Die ersten beiden Stadler-Trams für Cochabamba sind fertiggestellt

0
1209
Metelista Cochabamba_Stadler Rail Group_7 19
Stadler-Tram des Typs Metelista für Cochabamba. / Quelle: Stadler Rail Group

Der Eisenbahnhersteller Stadler hat im Werk von Minsk in Weissrussland die ersten beiden Trams vom Typ Metelista für die neue Stadtbahn von Cochabamba in Bolivien fertiggestellt. Ein Tram wurde mit einem Strassentransport zum Hafen von Klaipeda in Litauen überführt. Von dort gelangte es auf dem Seeweg zum Hafen von Arica in Chile, um dann erneut mit einem Strassentransport über die Anden in die Stadt Cochabamba in Bolivien überführt zu werden. Gemäss dem Bauunternehmen Joca könnten voraussichtlich am 14. September 2019, am «Tag von Cochabamba», die ersten Testfahrten auf der roten Linie zwischen dem Zentralbahnhof San Antonio und der Universität stattfinden.

Das zweite Tram wurde in die polnische Stadt Olsztyn überführt, wo es verschiedenen Tests unterzogen wird. In Olsztyn gibt es seit 2015 wieder ein Strassenbahnnetz. Zudem ist es das naheliegendste Liniennetz zu Minsk mit 1435 mm Spurweite. Die Testfahrten dauern voraussichtlich etwa einen Monat und werden durch das Baltic Test Center unterstützt.

Die Strassenbahnen für Cochabamba sind dreiteilig, 34 m lang, 2,5 m breit und 3,6 m hoch. Sie haben ein Fassungsvermögen für 376 Passagiere bei einer Belegung von 8 Passagieren je m2.

Stadler gewinnt Auftrag zum Bau von zwölf Strassenbahnen für das Bahnprojekt im Ballungsraum von Cochabamba in Bolivien

Info

KOMMENTARE

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: