Bahnhof Spiez: IC 8 von Vermummten blockiert und angegriffen

1
1057

Am Sonntagvormittag, 18. August 2019 haben mehrere Vermummte am Bahnhof Spiez einen Intercity 8 blockiert und die Konfrontation mit Anhängern des FC Thun gesucht. Letztere waren mit dem Regelzug an ein Auswärtsspiel in Genf unterwegs. Über Verletzte liegen derzeit keine Informationen vor. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Der Kantonspolizei Bern wurde am Sonntag, 18. August 2019, kurz nach 10:35 Uhr, gemeldet, dass am Bahnhof Spiez soeben mehrere Vermummte einen Zug angegriffen hätten. Als die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, konnten sie jedoch keine Auseinandersetzung mehr feststellen.

Ersten Erkenntnissen zufolge waren die Unbekannten zunächst von der Oberen Bahnhofstrasse her auf das Perron des Bahnhofs Spiez gelangt und hatten dort den IC 8 810, der um 10:36 Uhr in Richtung Brig hätte losfahren sollen, blockiert. In der Folge suchten die Angreifer die Konfrontation mit Anhängern des FC Thun, die im entsprechenden Regelzug an ein Auswärtsspiel in Genf unterwegs waren. Kurz darauf flüchteten die Vermummten zu Fuss zurück an die Obere Bahnhofstrasse und fuhren von dort aus mit mehreren Autos in Richtung Lötschbergplatz und von dort aus in unbekannte Richtung davon. Über Verletzte liegen der Kantonspolizei Bern derzeit keine Informationen vor.

Im Zusammenhang mit den Ereignissen kam es am Bahnhof Spiez vorübergehend zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Die Fans des FC Thun setzten die Reise schliesslich um die Mittagszeit in einem anderen Zug in Richtung Genf fort. Mit Blick auf die Weiterfahrt waren Einsatzkräfte vorübergehend auch am Bahnhof Frutigen präsent.

Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Oberland weitere Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Personen, die Angaben über den Hergang der Ereignisse am Bahnhof Spiez machen oder sachdienliche Hinweise zur Täterschaft sowie deren Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich unter +41 33 227 61 11 zu melden.

1
Kommentare

avatar
1 Kommentar-Threads
0 Thread Antworten
0 Follower
 
Kommentar mit am meisten Reaktionen
Aktivster Kommentar-Thread
1 Kommentarautoren
Eduard J. Belser Neuste Kommentarautoren
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Eduard J. Belser
Gast
Eduard J. Belser

Wie lange müssen sich unbeteiligte BahnkundInnen noch von vermummten Gewaltkriminellen aus dem Umfeld von Fussballclubs terrorisieren lassen bis Polizei- und Justiz konsequent und hart durchgreifen? Hier ist ein rechtsfreier Raum entstanden, der von einem Rechtsstaat nicht geduldet werden darf.