AB: Die «Hohe Buche» und «Vögelinsegg» tanzen jetzt Tango

0
216

Seit August 2018 sind die neuen «Tango»-Züge der Appenzeller Bahnen (AB) zwischen Trogen, St.Gallen und Appenzell unterwegs. Am 24. August 2019 fand die vierte offizielle Zugtaufe statt – die beiden Fahrzeuge sind seither mit den Namen «Hohe Buche» und «Vögelinsegg» unterwegs. Die Taufe stand im Zeichen des einjährigen Jubiläums der Verkaufsstellen von Böhli AG und Appenzeller Fleisch und Feinkost AG im Bahnhofgebäude Speicher.

Die elf «Tango»-Kompositionen, welche auf der Linie Trogen-St.Gallen-Appenzell unterwegs sind, wurden seit August letzten Jahres laufend in den Fahrgastbetrieb aufgenommen. Die ersten drei «Tango»-Züge wurden bereits auf die Namen «Dreilinden», «Solitüde» und «Waldegg» getauft. Die nächste Tango-Taufe erfolgt am 26. Oktober 2019 anlässlich des Lauratages in Gais. Alle Taufnamen sind bekannten Hügelzügen und Bergen entlang des AB-Streckennetzes gewidmet.

Jubiläum Verkaufsstellen im Bahnhofgebäude Speicher

Der Taufpate Alfred Sutter, Böhli AG, ist nicht zufällig gewählt. Die Bäckerei Böhli AG und Appenzeller Fleisch und Feinkost AG sind seit genau einem Jahr im Speicher mit einer Filiale im Bahnhofgebäude vertreten. Sie führen ausserdem im Namen der Appenzeller Bahnen AG als Drittverkaufsstelle Billettverkäufe durch. Gemeinsam mit dem zweiten Taufpaten Paul König, Gemeindepräsident in Speicher und Erika Egger-Fässler, Leiterin Marketing/Kommunikation der Appenzeller Bahnen AG, wurde der festliche Akt vollzogen.

Neue «Tango»- Züge, Linie Trogen-St.Gallen-Appenzell
Die neuen Züge ermöglichen Menschen mit Handicap durch den Niederflureinstieg an den bereits umgebauten Haltestellen ein einfaches, ebenerdiges Einsteigen in den Zug. Von einem entspannten Einstieg und grosszügigen Eingangsbereich profitieren auch Personen mit Kinderwagen, Rollatoren oder Gepäck. Auch der Transport von Fahrrädern wird erleichtert. Das elegante Design und die indirekte Beleuchtung versprechen ein komfortables Fahrerlebnis. Die Züge sind 52.6 Meter lang, haben 151 Sitzplätze (davon 12 in der 1. Klasse) und 218 Stehplätze. Lieferantin ist die Stadler Rail AG. Die Kosten für die elf Fahrzeuge betrugen CHF 84 Mio.

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: