Als einziger Anbieter: Stadler offerierte Krakauer Verkehrsbetrieben 60 neue Tramzüge [aktuialisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 19. September 2019 veröffentlicht.

0
1259
Stadler Tram Krakau_MPK Krakow_9 19
Visualisierung des von Stadler offerierten Trams für Krakau. / Quelle: MPK Kraków

Auf eine Ausschreibung hin hatte Stadler Polska den Krakauer Verkehrsbetriebe (MPK) im September 2019 als einziger Anbieter ein Angebot für bis zu 60 Niederflurstrassenbahnen abgegeben. MPK prüfte das Angebot, welches preislich über den Erwartungen lag und erteilte nun am 2. März 2020 den Zuschlag an Stadler.

Die 60 Tramzüge inklusive Ersatzteile offerierte Stadler zu einem Preis von 619.331.076 PLN brutto (ca. 156,8 Mio. CHF brutto), pro Fahrzeug ergibt dies ein Preis von 8.371.600 PLN netto (ca. 2,1 Mio. CHF netto). Damit überstieg das Angebot die von MPK für die Beschaffung vorgesehenen Mittel von 554.730.000 PLN brutto (ca. 140,5 Mio. CHF). MPK prüfte und bewertete das eingereichte Angebot dennoch aufgrund der in der Ausschreibung festlegten Bedingungen:

  • Länge von mindestens 32 Metern
  • Klimaanlage
  • Fahrgastinformationssystem
  • Videoüberwachung
  • Billettautomaten
  • USB-Anschlüssen zum Laden von Smartphones
  • Fahrgastzählsystem
  • Behindertengerechte Ausstattung

Zwei Fahrzeuge sollen zudem mit einem innovativem System ausgerüstet werden, welches Fahrten auf Streckenabschnitten ohne Fahrleitung ermöglicht. Die restlichen Wagen werden so vorbereitet, dass eine Nachrüstung damit möglich ist.

Am 2. März 2020 hat MPK nach eingehender Prüfung des Angebots Stadler den Zuschlag erteilt. Die endgültige Anzahl der bestellten neuen Trams hängt unter anderem von der Höhe der EU-Finanzierung ab. Die Auslieferung der ersten 10 Strasenbahnen soll Anfang 2022 beginnen.

Info

↓ KOMMENTARE

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: