Insolvenz von Adria Airways: SWISS befördert Kunden zwischen Zürich und Lugano mit dem Zug [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 1. Oktober 2019 veröffentlicht.

1
745

Als Fluggesellschaft der Schweiz möchte SWISS die verschiedenen Landesteile wie das Tessin, an sein weltweites Netzwerk am Zürcher Hub und damit an die Welt anbinden. Nach der Insolvenz von Adria Airways legt SWISS nun den Fokus auf eine gleichwertige Verbindung mit dem Zug.

Im Hinblick auf die bevorstehende Eröffnung des Ceneri-Tunnels im nächsten Jahr stand SWISS schon seit einiger Zeit dazu im engen Austausch mit den SBB. Dieser wird nun intensiviert, um möglichst zeitnah eine zuverlässige und komfortable Verbindung für ihre Fluggäste zwischen Lugano und Zürich (analog dem Flugzug von/nach Basel) sicherzustellen.

Flugzug zwischen Lugano und Flughafen Zürich ab sofort buchbar
Ab sofort ist ein Flugzug zwischen dem Bahnhof Lugano und dem Flughafen Zürich für Reisen ab dem 16. Oktober 2019 buchbar. Die Reise mit dem Flugzug ist im SWISS Flugticket inbegriffen.

Swiss International Air Lines (SWISS) und die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) bieten Kunden ab sofort Flugzugverbindungen zwischen dem Bahnhof Lugano und dem Bahnhof Zürich Flughafen für Reisen ab dem 16. Oktober an. Ausgewählte SBB-Zugverbindungen zwischen den Bahnhöfen Lugano und dem Zürich Flughafen erhalten dadurch eine SWISS Flugnummer. Die Reise mit diesen Zügen ist im SWISS Flugticket inbegriffen.

Der Flugzug-Fahrplan bietet 14 Verbindungen pro Richtung und Tag zwischen Lugano und dem Flughafen Zürich und damit noch mehr Flexibilität als die bisherigen vier täglichen Flugverbindungen. Damit werden alle relevanten Anschlussflüge via das Drehkreuz Zürich erreicht. Der Flugzug ist ab sofort für Reisen ab dem 16. Oktober 2019 auf der Webseite von SWISS und in jedem Reisebüro buchbar.

SWISS ist die Anbindung des Tessins an das Drehkreuz von SWISS am Flughafen Zürich sehr wichtig. Es handelt sich hierbei um einen ersten pragmatischen Zwischenschritt. SWISS und die SBB arbeiten weiter intensiv an der Optimierung des Flugzugangebots, welches als Zubringerservice der SBB bislang nur zwischen Basel und dem Flughafen Zürich besteht.

1
KOMMENTARE

avatar
1 Kommentar-Threads
0 Thread Antworten
0 Follower
 
Kommentar mit am meisten Reaktionen
Aktivster Kommentar-Thread
1 Kommentarautoren
Eduard J. Belser Neuste Kommentarautoren
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Eduard J. Belser
Gast
Eduard J. Belser

Im Zeitalter des menschgemachten Klimawandels und angesichts der guten Bahnverbindungen des Tessins nach den Flughäfen von Zürich-Kloten und Milano-Malpensa wäre das Fortführen dieser extrem klimaschädigenden und unrentablen Kurzstreckenflugverbindung mit dem gesunden Menschenverstand nicht nachvollziehbar. Den Flugbetrieb mit staatlichen Zuschüssen trotzdem aufrecht zu erhalten, wäre böswillige Vernichtung von Steuergelder.