Schliessung des Eisenbahnbetriebslabors der ETH Zürich

1
3125
Eisenbahn-Betriebslabor EBL ETH Zuerich_IVT
Blick ins Eisenbahn-Betriebslabor (EBL) an der ETH Zürich. / Quelle: IVT

Das Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme IVT der ETH Zürich, die SBB und Siemens Mobility haben gemeinsam beschlossen, das Eisenbahnbetriebslabor am IVT nicht mehr weiter zu betreiben und per 31. Dezember 2020 zu schliessen. Mehrere Gründe haben zu diesem Entscheid geführt:

  • Der Bahnbetrieb in der Schweiz hat sich im Laufe der letzten Jahre durch Automation und Zentralisierung grundlegend verändert und damit auch die Anforderung an die Ausbildung des Bahnpersonals und der Studierenden.
  • Zeitgemässe Ausbildungssimulatoren eröffnen heute didaktische Möglichkeiten, die den neuen Berufsbildern besser entsprechen und die das Eisenbahnbetriebslabor nicht bieten kann.
  • Mit der Neuausrichtung der bahnorientierten Lehrinhalte am IVT auf mathematische Verfahren und den Einsatz von Informationstechnologien entfällt künftig der Ausbildungsbedarf für Studierende.
  • Die verbleibenden Ausbildungs- und Demonstrationsbedürfnisse erreichen bei weitem nicht einen Umfang, der die Aufrechterhaltung einer so komplexen Infrastruktur rechtfertigen würde.

Diese Einflüsse wiederspiegeln sich deutlich in den Ausbildungszahlen der letzten Jahre und bereits jetzt steht die Nutzung in keinem Verhältnis mehr zum Aufwand.

Das Eisenbahnbetriebslabor des IVT auf dem Hönggerberg wurde in den 1970er Jahren als Nachfolgeanlage einer Vorgängerin an der ETH Zentrum in Betrieb genommen. Sie wurde zwei Mal grundlegend modernisiert und führte tausende von Lernenden, Studierenden sowie Besucherinnen und Besucher in den Schweizer Eisenbahnbetrieb und die zugehörige Sicherungstechnik ein. Der Schliessungsentscheid fiel deshalb allen drei Partnern schwer und wurde im Bewusstsein der Tragweite gefällt.

Alle drei Partner würden es begrüssen, wenn die Anlage integral oder Teile davon durch einen neuen Besitzer an einem anderen Standort weiterbetrieben werden könnte. Bei Interesse melden Sie sich bitte bis Ende 2019 per E-Mail bei: Martin Huber.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Personen, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz über all die Jahre den Betrieb des Eisenbahnbetriebslabors ermöglicht sowie unzählige Kurse und Führungen durchgeführt haben. Bis zur Schliessung ist der Betrieb im vollen Umfang gewährleistet.

Info

1
Kommentare

avatar
1 Kommentar-Threads
0 Thread Antworten
0 Follower
 
Kommentar mit am meisten Reaktionen
Aktivster Kommentar-Thread
1 Kommentarautoren
Ludwig Näf Neuste Kommentarautoren
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Ludwig Näf
Gast
Ludwig Näf

Schade, dass die Umstellung auf die zeitgemässe Bedienoberfläche (Disposition über das Rail Control System RCS und Steuerung über die Oberfläche ILTIS) nicht oder zu spät in Erwägung gezogen wurden. So bleibt der Entscheid die einzige, konsequente Lösung. Hoffentlich verliert das IVT nicht in anderen Bereichen an Terrain, wie hier geschehen.