Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) hat Ende 2018 die schweizweite Einführung von rauchfreien Bahnhöfen beschlossen. Die Zentralbahn folgt diesem Beschluss und erhöht zeitgleich mit gezielten Massnahmen die Aufenthaltsqualität der Kundinnen und Kunden. An allen Bahnhöfen und Haltestellen werden Recycling-Stationen aufgestellt.

Die Raucherregelung an den Bahnhöfen ist ein Dauerthema, beschäftigt die Transportunternehmen und ist ein wiederkehrendes Thema bei Kundenrückmeldungen. Deshalb hat der VöV im November 2018 eine schweizweite Branchenlösung beschlossen, welche die Bedürfnisse von Nichtrauchenden und Rauchenden gleichermassen berücksichtigt.

Künftig ist das Rauchen an den Bahnhöfen der Zentralbahn nur noch bei den Aschenbechern bei den Bahnhofszugängen erlaubt. Alle Perrons sind rauchfrei.

Die zunehmende Abfallmenge in den Zügen und Bahnhöfen stellt eine grosse Herausforderung dar. Sehr gut gereinigtes Rollmaterial und eine saubere Infrastruktur sind bereits heute der Qualitätsanspruch der Zentralbahn. Um künftig noch gezielter darauf einwirken zu können, werden sämtliche Bahnhöfe und Haltestellen der Zentralbahn mit den bereits von den SBB her bekannten Recycling-Stationen ausgestattet. Gemeinsam mit den Kundinnen und Kunden soll die Abfalltrennung optimiert werden.

Bis Ende Oktober setzt die Zentralbahn die Massnahmen um. Ab diesem Zeitpunkt gelten die neue Raucherregelung und das neue Recycling-Trennsystem. Die Bahnhöfe, welche zurzeit umgebaut werden (Kriens Mattenhof, Horw, Hergiswil Matt), werden nach der Umbauphase umgerüstet.

Michael Schürch, Geschäftsführer der Zentralbahn:

«Mit rauchfreien Bahnhöfen und einem gezielten Abfallmanagement verbessern wir gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden die Sauberkeit am Bahnhof und steigern die Aufenthaltsqualität sowie die Nachhaltigkeit.»

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: