In den vergangenen Monaten hat die Zentralbahn am Standort Giswil rund sechs Millionen CHF investiert und dadurch den Komfort und die Aufenthaltsqualität für die Reisenden und Mitarbeitenden verbessert. Der Zugang zu den Bahnanlagen wurde überdacht und eine moderne, attraktive Verkaufsstelle von «Avec» bereichert das Dorfzentrum. Die Lokführer und die Mitarbeitenden der Zugreinigung profitieren von neuen Räumen. Das neue Gebäude wurde am 7. September 2019 feierlich eingeweiht und ein FINK-Triebzug auf den Namen Giswil getauft.

Das neue Bahnhofgebäude prägt mit den bereits erstellten zwei Bauten der Gemeinde Giswil und der Obwaldner Kantonalbank das neue Dorfbild von Giswil. Entstanden sind moderne Diensträume für das Lokpersonal und die in Giswil stationierte Zugreinigung. Die restlichen Flächen des neuen vierstöckigen Wohn- und Gewerbegebäudes sind vermietet. Im Erdgeschoss wurde bereits Ende Juni auf knapp 190 Quadratmetern eine attraktive Verkaufsstelle von «Avec» eröffnet. Mit einem umfassenden Angebot sowie regionalen Lebensmitteln steht der neue Shop an 365 Tagen im Jahr den Kundinnen und Kunden offen. Reisende profitieren von einem gedeckten Zugang zu den Bahnanlagen, einer neuen Bushaltestelle sowie von einer öffentlichen Toilettenanlage.

Am Tag der offenen Tür vom 7. September 2019 wurde das neue Bahnhofgebäude feierlich eingeweiht.

Michael Schürch, Geschäftsführer:

«Mit einer auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Infrastruktur sowie zeitgemässen Arbeitsplätzen bieten wir sowohl unseren Kunden wie auch unseren Mitarbeitenden einen Mehrwert am Standort Giswil.»

Für den Obwaldner Landammann und Vorsteher des Bau- und Raumentwicklungsdepartements, Josef Hess, bildet eine gute Infrastruktur die Basis für eine gesunde Volkswirtschaft. Zum Abschluss taufte die Zentralbahn zusammen mit Regierungsrat Hess einen FINK-Triebzug auf den Namen «Giswil».

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: