VBZ: Weitere Überbrückungsmassnahmen auf dem Tramnetz [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 21. Oktober 2019 veröffentlicht.

0
1818

Der knappe Fahrzeugbestand seit Dezember 2017 bis zum Einsatz der neuen Flexity-Trams führte in den vergangenen Monaten zu verschiedenen Massnahmen. Im Hinblick auf die generell stärkere Auslastung im Winterhalbjahr und aufgrund von zahlreichen Kollisionsschäden und umfangreicheren Instandhaltungsarbeiten werden per 25. November 2019 weitere Massnahmen umgesetzt. Ziel ist ein stabiler und zuverlässiger Fahrplan bezüglich Niederflurigkeit, Pünktlichkeit und Kapazität bis zur Entlastung durch den Einsatz der neuen Flexity-Trams.

Die Beschaffung der neuen Flexity-Trams wurde bekanntlich durch Einsprachen verzögert, was zu einer verspäteten Auslieferung und einem knappen Fahrzeugbestand geführt hat. Die VBZ haben dazu mehrfach kommuniziert. Mit einer Normalisierung des Trambestands ist auf das Fahrplanjahr 2021 zu rechnen. Das erste neue Flexity-Tram wird plangemäss am 15. November 2019 in Zürich erwartet. Es wird nach umfangreichen Tests und der Zulassung im Sommer 2020 (voraussichtlich ab Juni) in den Linienbetrieb überführt.

Neue Massnahmen im Detail

Linie 8

Die Linie 8 wird zu 50% mit dem Fahrzeugtyp Tram 2000 mit Niederflurmittelteil, sogenannten «Sänften», geführt.

Linie 17

Die Linie 17 entfällt für die Dauer dieser Massnahmen und wird durch die anders geführten Linien 6 und 10 ersetzt.

Linie 6

Die Linie 6 wird neu ab Central via Bahnhofquai/HB nach Werdhölzli geführt und ersetzt damit die Linie 17. Vorübergehend wird das Angebot nur noch ca. 80% niederflurig sein.

Ausserdem erreicht man die Linie 6 am Hauptbahnhof neu an der Haltestelle Bahnhofquai/Hauptbahnhof statt Bahnhofstrasse/Hauptbahnhof.

Linie 10

Die Linie 10 fährt neu tagsüber von Montag bis Samstag ab Central durch die Bahnhofstrasse nach Bahnhof Enge und ersetzt damit die Linie 6 auf diesem Abschnitt. Tagsüber verkehrt die Linie 10 eine Minute früher ab Zürich Flughafen gegenüber dem Jahresfahrplan, die Verknüpfung mit der Linie 12 entfällt. Der angepasste Fahrplan finden Sie online unter www.zvv.ch und ausgehängt an den betroffenen Haltestellen.

Zur Hauptverkehrszeit wird die Linie 10 ab Enge bis nach Albisgütli verlängert und ersetzt damit die Linie 17 auf diesem Abschnitt.

Zu den übrigen Zeiten verkehrt die Linie 10 wie heute bis Hauptbahnhof.

Ausserdem erreicht man die Linie 10 am Hauptbahnhof neu an der Haltestelle Bahnhofstrasse/Hauptbahnhof statt Bahnhofplatz/Hauptbahnhof.

Linie 12

Auf der Linie 12 werden neu neben Cobra-Trams auch Tram 2000 mit «Sänften» eingesetzt werden. Die Linie 12 wird dabei unverändert 100% niederflurig sein. Auf der Linie 12 kommt es zu keiner Anpassung des Fahrplans, die Linie ist aber in Zürich Flughafen, Fracht nicht mehr mit der Linie 10 verknüpft.

Linie 15

Auf der Linie 15 wird von Montag bis Samstag eine Taktreduktion auf einen 15-Minuten-Takt vorgenommen. Am Sonntag bleibt der Fahrplan unverändert.

Mirage-Trams

Die beiden bisher solo auf den Linien 8 und 17 im Einsatz stehenden Mirage-Trams werden neu als Doppeltraktion auf der Linie 13 geführt. Sie sind weiterhin im Depot Oerlikon stationiert.

Diese Massnahmen werden per 25. November 2019 umgesetzt. Damit können 10 Fahrzeuge freigesetzt werden.

Weitere Ueberbrueckungsmassnahmen auf dem Tramnetz_VBZ_21 10 19
Quelle: VBZ

Information der Fahrgäste

Die Fahrgäste werden auf allen Kanälen über die Änderungen informiert, daher im Online-Fahrplan, an den Haltestellen sowie über Durchsagen in den Fahrzeugen. Sämtliche Liniennetzpläne und die Linientafeln an den Haltestellen werden ausgetauscht. Es werden zudem an den ersten Tagen Kundenlenkerinnen und Kundenlenker für Auskünfte im Einsatz sein (insbesondere im Raum Hauptbahnhof).

Die bisherigen Überbrückungsmassnahmen kommen weiterhin zum Einsatz, daher eine angepasste Instandhaltungs- und Einsatzplanung der Fahrzeugflotte, eine Anpassung der Durchlaufzeiten bei Revisionen sowie ein Verzicht auf Extra-Fahrten, Ausbildungs- und Dienstfahrten in der Hauptverkehrszeit.

Die VBZ bedauern die Unannehmlichkeiten für ihre Fahrgäste, sind aber überzeugt mit diesen weitgehenden Massnahmen einen stabilen und zuverlässigen Betrieb bis zur Entlastung durch den Einsatz der neuen Flexity-Trams anbieten zu können. Derzeit ist davon auszugehen, dass dieses Konzept bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 beibehalten wird.

Info

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: