VBZ-Fahrgastzahlen steigen weiter

0
203
VBZ Haltestellen Hitparade 2015_Tobias Wandres_22 3 16
VBZ-Fahrgastzahlen steigen weiter: Haltestellen Hitparade. / Quelle: Tobias Wandres

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) haben im Jahr 2015 zwei Millionen mehr Fahrgäste befördert als im Vorjahr. Der neue Höchstwert und die positiven Bewertungen von Kundinnen und Kunden unterstreichen die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs in der Stadt Zürich und Agglomeration.

Die VBZ beförderten im letzten Jahr 327.3 Mio. Fahrgäste, das sind fast 900‘000 Menschen pro Tag. Im Vergleich zum Vorjahr benutzten rund zwei Millionen Personen mehr die Linien der VBZ; in der Stadt Zürich waren es 1,6 Millionen zusätzliche Fahrgäste, in den Agglomerationen rund 400’000. Noch deutlicher zugenommen hat die sogenannte „Verkehrsleistung“, also die zurückgelegten Kilometer aller Fahrgäste. Dies spricht für attraktivere Direktverbindungen, da längere Strecken mit einer Linie zurückgelegt werden.

Fokus Zürich-West
Ein bedeutendes Wachstumsgebiet der Stadt Zürich ist Zürich-West. Das lässt sich mit den Fahrgastzahlen belegen, die in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen sind. Das Tram Zürich-West, also die Linie 4, verzeichnet um den Technopark mit 11‘800 Reisenden pro Werktag gleich hohe Frequenzen wie die etablierten Linien 13 und 17. Da für die Fahrt mehrheitlich der Weg über die Limmatstrasse gewählt wird, haben die Fahrgastzahlen auch in diesem Abschnitt weiter zugenommen. Die Fahrgäste benutzen mit fast 40 Prozent am häufigsten den 4er, was in den Hauptverkehrszeiten zu Fahrten mit sehr hoher Auslastung führt. Die positive Entwicklung im Gebiet Zürich-West wirkt sich ebenfalls auf die Buslinien im Bereich der Hardbrücke aus, die morgens und abends überdurchschnittlich ausgelastet sind. Mit der per Ende 2015 eingeführten Linie 83 sowie der Eröffnung der Tramverbindung Hardbrücke Im Dezember 2017 wird sich die Situation insgesamt entspannen.

Gute Noten auch bei der Qualität
Für die VBZ zählen aber nicht nur die Menge der transportierten Fahrgäste und die gefahrenen Kilometer, entscheidend ist natürlich vor allem die Qualität der erbrachten Leistung. Konstant hoch geblieben ist mit 87 Prozent die Pünktlichkeit der Fahrzeuge. Buslinien, die über eine hohe Nachfrage verfügen, und die auf wichtigen Verkehrsachsen unterwegs und stark vom Mischverkehr und von Baustellen betroffen sind, verzeichnen den grössten Fahrzeitverlust während Spitzenzeiten. Ein erfreulicher Anstieg hinsichtlich Pünktlichkeit von über 5 Prozent konnte im Glattal verzeichnet werden. Dies unter anderem dank der neu eingeführten Linie 745 sowie der Optimierung der Lichtsignalsteuerung in Fällanden.

Zusätzlich zu den erhobenen Daten können die Fahrgäste zweimal im Jahr die Leistung der VBZ bewerten. Mit durchschnittlich 78 von 100 Punkten ist die Gesamtzufriedenheit gleich hoch wie im Vorjahr; besonders positiv wurden die Mitarbeitenden in den Beratungsstellen, das Fahrpersonal sowie die Fahrgastinformationen bewertet. Aus der periodisch von Stadtentwicklung Zürich durchgeführten Bevölkerungsbefragung ging ausserdem hervor, dass die Nutzerinnen und Nutzer des öffentlichen Verkehrs in der Stadt Zürich mit 91 Prozent weitaus am zufriedensten sind, verglichen mit den Nutzern anderer Verkehrsmittel.

Ausblick
Der steigende Trend bei den Fahrgastzahlen und die positive Bewertung der Dienstleistung unterstreichen die Beliebtheit des öffentlichen Verkehrs in der Stadt Zürich und Agglomeration und bestärken die VBZ darin, ihr Netz in den kommenden Jahren weiter zu optimieren und auszubauen. Anhand der festgestellten Engpässe werden Anpassungen im Angebot geplant und vorgenommen, die jeweils mit dem Fahrplanwechsel im Dezember in Kraft treten.

Info

Erstellt: 22. Mrz 2016 @ 13:43

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: