Baustart Doppelspurausbau Moosseedorf – Zollikofen

0
666

Am 29. März 2016 begannen die Bauarbeiten für den Doppelspurausbau des RBS-Streckenabschnitts Moosseedorf – Zollikofen. Die Bauarbeiten dauern bis Frühling 2020. Mit der Inbetriebnahme der neuen Doppelspur wird ein grosser Engpass auf dem RBS-Streckennetz eliminiert und die Betriebsstabilität erhöht.

2016 finden die so genannten Vorbereitungsarbeiten zum Doppelspurausbau Moosseedorf – Zollikofen statt. In einer ersten Phase werden im Bauperimeter die Bauinstallationen erstellt. Aufgrund der engen Platzverhältnisse und der Topographie muss die parallel zur Bahnstrecke verlaufende Kantonsstrasse (Zürichstrasse) um eine Fahrspurbreite versetzt werden. Zudem ist die Verlegung einer Abwasserleitung der Gemeinden Münchenbuchsee und Moosseedorf nötig. Diese verläuft heute unter dem Gleis der RBS-Linie und wird künftig unter die Kantonsstrasse zu liegen kommen. Dadurch können Unterhaltsarbeiten künftig besser und ohne Beeinträchtigungen des Bahnbetriebs durchgeführt werden.

Bis Dezember dieses Jahres sind die Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen. 2017 beginnt der effektive Ausbau der Bahnlinie, er dauert bis Frühling 2020. Im Dezember 2019 kann die neue Doppelspur in Betrieb genommen werden. Damit wird ein grosser Engpass auf dem RBS-Streckennetz eliminiert und die Betriebsstabilität erhöht, so dass der RBS in Zukunft noch pünktlicher fahren kann.

Ab 2020, nach Abschluss des Doppelspurausbaus der RBS-Linie, plant der Kanton Bern einen Ausbau der Kantonsstrasse (Zürichstrasse) zwischen Moosseedorf und Zollikofen. Dieses Bauprojekt befindet sich aktuell in der Planungsphase. Der Oberingenieurkreis III des Kantons Bern informiert zur gegebenen Zeit über das geplante Bauvorhaben.

Auswirkungen auf den Bahn- und Strassenverkehr während der Bauzeit
In den Sommerferien 2016 war eine Intensivbauphase für die kommunale Abwasserleitung geplant. Während dieser Zeit wurde die Zürichstrasse nur einspurig geführt und der Verkehr mit einer Lichtsignalanlage geregelt; nachtsüber musste die Kantonstrasse komplett gesperrt werden. Alternativrouten im Strassenverkehr wurden bekannt gegeben.

Die an der Baustelle vorbeiführenden Bahnlinien Jegenstorf – Bern (RBS), Bern – Biel und Bern – Burgdorf (SBB/BLS) dürfen von den Bauarbeiten möglichst wenig behindert werden. Aus diesem Grund werden zwischen 2017 und 2019 auch etliche Nachtarbeiten stattfinden. Verschiedene Bahnunterbrüche mit Bahnersatz lassen sich aus bautechnischen Gründen dennoch nicht vermeiden.

Das Bauprojekt
Die RBS-Linie Solothurn – Bern ist auf der Strecke Jegenstorf – Bern doppelspurig ausgebaut. Die letzte Ausnahme bildet ein 700 Meter langer Abschnitt zwischen Moosseedorf und Zollikofen. Bei diesem Nadelöhr stösst der RBS an seine Kapazitätsgrenze. Heute verkehren auf diesem Streckenabschnitt werktags rund 220 Züge mit über 17´000 Fahrgästen.

Der Dispositionsaufwand für einen stabilen Fahrplan ist sehr gross. Das Abwarten von Gegenzügen führt trotzdem immer wieder zu Verspätungen, die sich in den Spitzenzeiten auf das ganze RBS-Netz auswirken.

Daher baut der RBS die Einspurstrecke zur Doppelspur aus. Kernstück des Bauprojektes ist eine im Tagebau zu erstellende doppelspurige Bahnunterführung, welche die SBB/BLS-Linie Bern – Biel unterquert. Wegen der schwierigen Topografie und der unmittelbaren Nähe zu den Gleisen der SBB/BLS-Linien müssen zudem in Teilbereichen des neuen Streckenabschnitts 8 Meter hohe Stützmauern gebaut werden, wovon das längste Stück rund 400 Meter lang ist.

Die Projektkosten belaufen sich auf rund 50 Mio. CHF.

Info

Erstellt: 22. Mrz 2016 @ 14:09

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: