Michael Schürch wird neuer Geschäftsführer der Zentralbahn

0
235

Der Verwaltungsrat der Zentralbahn hat Michael Schürch zum neuen Geschäftsführer gewählt. Der 40-jährige Schweizer ist heute Leiter der Geschäftseinheit „Auftragssteuerung und Projektbildung“ bei SBB Infrastruktur. Michael Schürch wird als Nachfolger von Renato Fasciati die Leitung der Zentralbahn übernehmen.

Michael Schürch wird neuer Geschäftsführer der Zentralbahn. Dies entschied der Verwaltungsrat am 21. März 2016. Michael Schürch ist 40 Jahre alt, verheiratet und Vater eines Kindes. Er wohnt mit seiner Familie in Nottwil (LU).

Michael Schürch hat nach Abschluss der Verkehrsschule eine Lehre als Bahnbetriebsdisponent gemacht und sich anschliessend zum Dipl. Betriebswirt FH weitergebildet.

In diversen Führungsfunktionen bei der SBB konnte Michael Schürch wertvolle Erfahrungen sammeln, bevor er 2012 zum Leiter der Geschäftseinheit „Bahnzugang“ und Mitglied der Geschäftsleitung des Geschäftsbereiches „Anlagen und Technologie“ bei Infrastruktur SBB gewählt wurde. Seit Anfang 2016 leitet Michael Schürch bei der SBB Infrastruktur die Geschäftseinheit „Projektbildung und Auftragssteuerung“. Er ist dabei verantwortlich für die Substanzerhaltungsmassnahmen der Anlagen des Bahnnetzes der SBB und führt gesamthaft 65 Mitarbeitende.

Renato Fasciati, der aktuelle Geschäftsführer der Zentralbahn, wechselt, wie im Dezember bekannt wurde, im Juni 2016 als Direktor zur Rhätischen Bahn.

Der Verwaltungsrat freut sich, dass die Zentralbahn mit Michael Schürch zielgerichtet und erfolgreich in die Zukunft geführt wird.

„Michael Schürch überzeugte uns in zahlreichen Gesprächen mit seiner Persönlichkeit, seinen Qualifikationen und Erfahrungen sowie seiner hohen sozialen Kompetenz mit ausgeprägter Führungsfähigkeit und grossem Verantwortungsbewusstsein“

, sagt Anna Barbara Remund, Verwaltungsratspräsidentin der Zentralbahn.

Der genaue Zeitpunkt des Stellenwechsels ist noch nicht bekannt.

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: