Wald: Thurbo GTW RABe 526 802 kollidiert mit Baum [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 10. Februar 2020 veröffentlicht.

0
1372
Wald ZH Thurbo GTW kollidiert mit Baum_Kapo ZH_10 2 20
Grosser Sachschaden entstand am Morgen des 10. Februar 2020 bei Wald ZH, als ein Thurbo GTW mit einem umgestürzten Baum kollidierte. / Quelle: Kapo ZH

Bei einer Kollision des Thurbo GTW’s RABe 526 802 mit einem umgestürzten Baum in Wald ist am Montagmorgen, 10. Februar 2020 grosser Sachschaden entstanden. Verletzt wurde niemand. Die Zugstrecke ist weiterhin unterbrochen.

Gegen 08:40 Uhr fuhr die S26 20625 von Gibswil Richtung Rüti ZH. Kurz vor Wald wurde eine massive Tanne durch den Sturm umgeweht. Obwohl der Lokomotivführer eine Schnellbremsung eingeleitet hatte, kollidierte der Thurbo GTW RABe 526 802 mit dem Baum. Zudem wurde ein Fahrleitungsmast geknickt sowie die Fahrleitung heruntergerissen. Die zwölf Passagiere sowie der Lokführer konnten den Zug unverletzt verlassen. Der entstandene Sachschaden dürfte hunderttausend Franken übersteigen. Die Zugsverbindung blieb bis zum Abschluss der Aufräum- und Instandsetzungsarbeiten unterbrochen. Für Reisende wurden Ersatzbusse eingesetzt.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehren Wald und Rapperswil sowie ein Lösch- und Rettungszug (LRZ) der SBB und Rettungssanitäter von Regio 144 im Einsatz.

RhB: Unterbruch Albulalinie wegen umgestürztem Baum
Auf der Albulalinie der Rhätischen Bahn (RhB) war die Strecke am 10. Februar 2020 zwischen Thusis und Tiefencastel mehrere Stunden unterbrochen. Grund war ein auf die Fahrleitung gestürzter Baum. Zwischen Thusis und Tiefencastel verkehrten Bahnersatzbusse.
SBB: Zug bei Moutier mit Baum kollidiert
Bereits am späten Sonntagabend, 9. Februar 2020 kollidierte bei Moutier ein Zug mit einem auf der Strecke liegenden Baum. Die Bahnlinie blieb bis am Vormittag des 11. Februars 2020 zwischen Moutier und Court wegen Aufräum- und Reparaturarbeiten gesperrt, es verkehrten Bahnersatzbusse. Unter anderem wurde mindestens ein Fahrleitungsmast beschädigt. Der Zug wurde im Bereich des Führerstandes vom Baum getroffen, der Lokführer blieb unverletzt. Im betroffen Zug befanden sich keine Reisenden.
Zahlreiche weitere Streckenunterbrüche
Auf diversen Strecken ist es aufgrund des Sturms «Sabine» am 10. Februar 2020 zu zahlreichen meist kürzeren Streckenunterbrüchen gekommen, da Bäume oder Gegenstände die Strecken blockierten. Auf einigen bezüglich Wind und Wald exponierteren Streckenabschnitten (insbesondere im Jura, in der Ostschweiz oder in den Alpen) wurde der Bahnverkehr vorübergehend präventiv eingestellt. Eine generelle Einstellung des Betriebes, wie in die DB in Deutschland praktizierte, erfolgte hingegen nicht.

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: