Das Ziel der Stiftung Historisches Erbe der SBB – kurz SBB Historic – ist es, die wertvollen Zeitzeugen aus der Kultur- und Wirtschaftsgeschichte des Bahnlandes Schweiz zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Blick zurück auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zeigt, dass dies auch 2019 auf sehr vielfältige Art und Weise gelang und dabei verschiedenste Bevölkerungsgruppen erreicht werden konnten. Dazu zählen unter anderen Eisenbahn-Nostalgiker, welche an der Jubiläumsfahrt «100 Jahre Krokodil» teilnahmen genauso wie Historikerinnen, welche in unseren Archiven forschen oder die Besucher der Ausstellung «SBB CFF FFS – Design der Mobilität» im Museum für Gestaltung, für welches SBB Historic die Hauptleihgeberin war. Dank einem umsichtigen und verantwortungsvollen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln konnte zudem ein ausgeglichenes Jahresergebnis realisiert werden.

Das vergangene Jahr stand bei SBB Historic ganz im Zeichen des 100 Jahr Jubiläums der Lokomotive Ce 6/8 II 14253 «Krokodil». Dazu fanden am Hauptsitz in Windisch zwei Vorträge statt, welche auf grosses Interesse stiessen. Während der eine Anlass in die Vergangenheit blickte und die Geschichte des Krokodils bei der SBB nachzeichnete, legte der zweite Vortrag sein Augenmerk auf die Gegenwart und zeigte den interessierten Besuchern auf, welche Anforderungen heute an eine Güterzugslokomotive im internationalen Schienenverkehr gestellt werden.

Das eigentliche Highlight fand am 19. Oktober 2019 mit einer regelrechten «Krokodil»-Parade am Gotthard statt: Zu Ehren der Ce 6/8 II 14253 machten sich die beiden Nachfolgerinnen Ce 6/8 III 14305 und Be 6/8 III 13302 auf den Weg nach Erstfeld, um von dort aus zusammen mit der Jubilarin und über 500 Gästen die Gotthard-Bergstrecke zu bezwingen und nach Bellinzona und wieder zurück zu fahren. Die eindrückliche Zugskomposition vermochte dabei nicht nur die Gäste im Zug zu begeistern, sondern auch zahlreiche Technik-Enthusiastinnen, Krokodil-Fans und Eisenbahn-Nostalgiker entlang der Strecke.

Akten des ehemaligen Generealsekretariats SBB sind nun zugänglich

Im Archiv wurde die Erschliessung der Akten des ehemaligen Generalsekretariats der SBB abgeschlossen. Damit haben Geschichts-Interessierte, Forscherinnen und Historiker nun Zugriff auf die zentralen Bestände der Führungsgremien und das Regelwerk von den Anfängen der Eisenbahn im 19. Jahrhundert bis zur Bahnreform 1998.

SBB Historic als Hauptleihgeberin im Museum für Gestaltung Zürich

Museum fuer Gestaltung Zuerich TEE Bar_Urs G Berger_2 8 19
TEE-Bar aus dem RABe EC 1055 im Museum für Gestaltung Zürich. / Quelle: Urs G. Berger

Vom 2. August 2019 bis 5. Januar 2020 präsentierte das Museum für Gestaltung in Zürich in einer Ausstellung mit dem Titel «SBB CFF FFS – Design der Mobilität» umfassend die Leistungen der SBB in Architektur, Industriedesign und visueller Kommunikation. Mit Originalobjekten, Fotografien, Plakaten und Videoinstallationen lud die Ausstellung ihre Besucher ein zu einer Zeitreise von den Anfängen der SBB bis hin zur Mobilität von morgen.

SBB Historic war Hauptleihgeberin für die Ausstellung und stellte 14 Filme, 90 Fotos, acht Plakate, sechs Kursbücher, zahlreiche Billette sowie gegen 50 Objekte aus der Sammlung als Ausstellungsexponate zur Verfügung. Gezeigt wurden zum Beispiel diverse Schilder, Weichenlaternen, Lautsprecher, Ausrüstungsgegenstände des Zugpersonals und ein Modell des Bahnhofs Zürich Altstetten. Auch die Fallblattanzeige und die TEE-Bar aus den Sammlungen von SBB Historic wurden in Szene gesetzt.

Einen Überblick über die weiteren Aktivitäten von SBB Historic im vergangenen Jahr findet sich online im Aktivitätenbericht 2019.

Finanzielle Herausforderungen

Gemäss dem Stiftungsauftrag sammelt, konserviert, dokumentiert und archiviert SBB Historic Zeitzeugen der Schweizer Bahngeschichte und macht diese der Öffentlichkeit zugänglich. Um diese Aufgabe nachhaltig erfüllen zu können, ist eine umsichtige und langfristige finanzielle Planung und eine vorausschauende Bildung von entsprechenden, zweckgebundenen Finanzreserven zwingend notwendig.

Im Hinblick auf die Implementierung und Umsetzung des neuen Instandhaltungskonzeptes für die Fahrzeugsammlung bildete die Stiftung im zurückliegenden Finanzjahr Reserven. Die Grundlagen des Instandhaltungskonzeptes wurden im vergangenen Jahr erarbeitet und werden nun noch weiter verfeinert. Das Konzept dient als Basis für die Erarbeitung des langfristigen Investitions- und Mittelbedarfs für einen nachhaltigen Betrieb der Fahrzeugflotte von SBB Historic. Die Umsetzung dieses Instandhaltungskonzeptes wird die finanziellen Möglichkeiten von SBB Historic in den kommenden Jahren stark beanspruchen. Nicht zuletzt dank der Hilfe von Gönnern und Beiträgen von Institutionen sowie dem grossen Einsatz der mit SBB Historic zusammenarbeitenden Vereinen, wird sich die Stiftung dieser Herausforderung stellen können.

Ausblick 2020: Online Dossier zum Jahresthema «Die Hauptwerkstätten der SBB»

SBB Historic legt 2020 einen Schwerpunkt auf das Thema «Die Hauptwerkstätten der SBB». Mit neu zugänglichen Fotografien auf Wikimedia Commons, einem Themenschwerpunkt auf Instagram und einer #InstaTour sowie passenden Blogbeiträgen, kann man sich online in die Geschichte der Werkstätten vertiefen.

Zudem lanciert SBB Historic zum Thema ein weiteres Online Dossier, welches ab sofort unter https://www.sbbhistoric.ch/online-dossiers zugänglich ist. Mit dem 2018 lancierten Vermittlungsgefäss der Online Dossiers möchte die Stiftung jährlich eine aktuelle Debatte aufgreifen und ihre Bestände als eine Grundlage der Auseinandersetzung mit der Geschichte zur Verfügung stellen. Durch eine gezielte Auswahl von Quellen zu einem Thema, welche lizenzfrei als Open Data genutzt werden können, soll sowohl ein Fachpublikum als auch die breite Öffentlichkeit auf die vielfältigen Themen, die sich in den Beständen von SBB Historic widerspiegeln, hingewiesen werden.

Aktuelle Situation bezüglich Corona-Virus

Aufgrund der Corona-Krise und der damit zusammenhängenden behördlichen Massnahmen vom 17. März 2020 hatte die SBB bekannt gegeben, sämtliche touristische und historische Zugfahrten bis mindestens Ende April 2020 abzusagen. Von diesem Entscheid waren auch die Angebote von SBB Historic als Stiftung der SBB direkt betroffen. SBB Historic gab im März entsprechend bekannt, sämtliche Fahrten, Führungen und Veranstaltungen bis Ende April einzustellen sowie den Lesesaal am Geschäftssitz in Windisch zu schliessen. Ebenso wurden sämtliche privaten Veranstaltungen, Führungen und Fahrten an sämtlichen Standorten von SBB Historic bis Ende April eingestellt.

Nach der Präsentation der dreistufigen Ausstiegsstrategie durch den Bundesrat am 16. April 2020, sah sich SBB Historic gezwungen, die ergriffenen Massnahmen bis mindestens Ende Mai 2020 aufrecht zu erhalten.

Auf der Webseite von SBB Historic wird fortlaufend informiert, ob geplante Aktivitäten durchgeführt werden können.

Info
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen