Open Data: SBB öffnet schrittweise den Zugang auf ihre Daten

0
17
Open-Data-Plattform der SBB_27 4 16
Screenshot der Open-Data-Plattform der SBB.

Um den innovativen und attraktiven öV in der Schweiz weiter zu fördern und damit auch die Wettbewerbsfähigkeit des hiesigen Wirtschaftsstandorts zu stärken, teilt die SBB zunehmend ihre Daten mit Dritten. Sie will die Kreativität innovativer Marktteilnehmer mittels einer Open-Data-Plattform unterstützen, um das Angebot im öV noch kundenfreundlicher und attraktiver zu gestalten.

Die SBB öffnet im Kontext ihrer Digitalisierungsstrategie schrittweise den Zugriff auf bestimmte, unternehmenseigene Daten und teilt diese aktiv mit Dritten. Das Ziel ist es, innovative Marktteilnehmer bei der Entwicklung kreativer Informations- und Serviceangebote zu unterstützen und so den öffentlichen Verkehr in der Schweiz für die Bahnreisenden noch attraktiver zu gestalten.

Innovationen fördern, Kundendaten schützen
Die SBB unterscheidet bei der Weitergabe von Daten zwischen drei verschiedenen Daten-Kategorien:

  • Kundendaten oder sicherheitsrelevante Daten werden grundsätzlich nicht an Dritte weiter gegeben. Es ist das oberste Gebot einer entsprechenden Konzernweisung zur Weitergabe von Daten.
  • Bestimmte Daten, die von Dritten zur eigenen Wertschöpfung genutzt werden, teilt die SBB gegen Entgelt und unter bestimmten Nutzungsbedingungen. Es handelt sich hierbei um aufbereitete und angereicherte (belastbare) Daten.
  • Daten mit Potenzial, innovative Entwicklungen im Sinne eines attraktiven öV in der Schweiz voranzutreiben, werden zum Experimentieren kostenlos publiziert. Diese Open Data sind in maschinenlesbarer Form frei für alle Interessierten zugänglich (Crowd-Sourcing, Value Co-Creation).

Folgende Daten dieser Kategorie stehen per sofort auf der Open-Data-Plattform der SBB zur Verfügung: Verkehrsstatistik, Anlagedaten der Haltestellen, Formationen des Rollmaterials, Services und Geschäfte an Bahnhöfen, Passagierfrequenzen an den Bahnhöfen und die Auflistung der Züge je Streckenabschnitt.

Open Data Plattform öV Schweiz per Ende 2016
Ab Ende Jahr wird die SBB zudem die Fahrplandaten angereichert mit Echtzeitdaten gemeinsam mit den Transportunternehmen des öV Schweiz auf einer separaten Open-Data-Plattform öffentlich zur Verfügung stellen. Diese Plattform befindet sich zurzeit im Aufbau. Sie wird alle verfügbaren Daten zu den effektiven Ankunfts- und Abfahrtszeiten für das gesamte öV-Streckennetz der Schweiz enthalten, inklusive aller Verspätungen, Gleisänderungen oder Fahrwegänderungen.

Die SBB will durch die Weitergabe möglichst vieler Daten dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Schweiz zu fördern. Echte Innovationen sollen nicht nur im Silicon Valley entstehen, sondern auch in der Schweiz. Datenwissenschaften und Crowd-Sourcing bieten dafür eine wichtige Basis.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: