Intelligente Mobilität: Mobile U-Abo in der Pipeline

0
95

Das Wachstum der BLT setzt sich fort: 2015 konnten die Fahrgastzahlen um 769‘000 auf 53,5 Millionen Passagiere gesteigert werden. Wichtige Infrastrukturprojekte wie die Gleiserneuerung Flüh-Rodersdorf und die Bahnsicherungsanlage Bottmingen-Ettingen wurden termingerecht in Betrieb genommen. Die Integration der Waldenburgerbahn in die BLT steht vor dem Abschluss und mit dem Mobile U-Abo – in Zusammenarbeit mit der BVB – die nächste ÖV-Innovation in der Pipeline.

BLT Geschaeftsbericht 2015_BLT Baselland Transport
Der BLT Geschäftsbericht 2015. / Quelle: BLT Baselland Transport

Die Erneuerung und Modernisierung der Fahrzeugflotte der BLT ist sichtbar. 2015 wurden weitere elf Tango-Trams ausgeliefert. Im September 2016 werden insgesamt 38 Tango-Trams auf dem BLT Netz im Einsatz stehen. Parallel dazu wurden die 13 über vierzig jährigen Schindler Trams der Serie 100 ausrangiert und den Belgrader Verkehrsbetrieben überlassen.

Mit 53,5 Millionen Fahrgästen oder 146‘500 pro Tag konnte die BLT auch 2015 wiederum mehr Passagiere für den ÖV gewinnen. Unser ÖV-Angebots ist attraktiv und die Nachfrage ungebrochen hoch. Seit 2005 konnte die BLT mehr als zehn Millionen zusätzliche Fahrgäste transportieren.

Auf gutem Weg befindet sich die Integration der Waldenburgerbahn (WB) in die BLT. Der Fusions-vertrag wird den Aktionären der BLT an der GV vom 23. Mai 2016 zum Beschluss vorgelegt. Am 7. Juni 2016 werden die Aktionäre der WB abschliessend über den Zusammenschluss der beiden Unternehmen befinden. Die betriebliche Integration der WB in die BLT ist weitgehend umgesetzt. Das Erneuerungsprojekt der WB wird seit dem 1. Januar 2016 federführend von der BLT betreut und ist aufgegleist.

Für 2015 weist die BLT einen Gewinn von 2,1 Mio. Franken aus. Dieser liegt 900‘000 Franken unter dem Vorjahresergebnis. In der Sparte Regionaler Personenverkehr ist das Ergebnis mit einem Überschuss von 15‘000 Franken praktisch ausgeglichen, der Ortsverkehr weist einen kleinen Überschuss von 140‘000 Franken aus, der Infrastrukturbereich ein Plus von knapp 300‘000 Franken. Der Hauptteil des Erfolgs stammt aus dem marktwirtschaftlichen Bereich und beläuft sich auf 1,6 Mio. Franken.

Mit CHF 67 Mio. blieben die Nettoinvestitionen im Jahr 2015 auf einem hohen Niveau. Sie umfassten Ausgaben von CHF 37 Mio. für den Erhalt und die Erneuerung der Bahninfrastruktur sowie Investitionen von CHF 30 Mio. in die Beschaffung von neuen Tango-Trams und Linienbussen.

Mobile U-Abo wird 2016 lanciert
Die Digitalisierung ist heute der Innovationstreiber. Die BLT setzt auf die neuen digitalen Technologien und erwartet dadurch Mehrnutzen für ihre Kunden und betriebliche Effizienzsteigerungen.

Im Bereich Mobile Ticketing zählt die BLT zu den Pionieren. Am 26. August 2014 hat sie die erste Ticketing App für Verbundprodukte in der Schweiz lanciert. Im Juni 2015 wurde das Angebot erweitert durch die erste mobile Mehrfahrtenkarte. Die Leistungsbilanz der App „Tickets“ ist beeindruckend. Alleine im Monat April 2016 wurden rund 100‘000 Billette über die App verkauft.

Seither haben verschiedene Transportunternehmen und Tarifverbünde aus der ganzen Schweiz unsere Lösung übernommen. Das Potenzial des Smartphones als neuem Verkaufskanal für ÖV-Dienstleistungen ist gross. Wir stehen erst am Anfang einer dynamischen Entwicklung.

Die Weiterentwicklung der mobilen Verkaufslösungen wollen wir gemeinsam mit der BVB vorantreiben. Seit dem 15. Dezember 2015 haben BVB und BLT unter dem Motto „wir machen es jetzt zusammen“ ihre beiden Apps verknüpft. Damit kann der Kunde aus der BVB Fahrplan-App direkt ein Ticket lösen und umgekehrt aus der BLT Ticketing-App auf die Fahrplandaten zugreifen.

Mit dem Mobile U-Abo wollen wir auch für das Kernprodukt des TNW eine digitale Lösung bereitstellen. Über 180‘000 Kunden kaufen monatlich ein U-Abo. Der Grund für den Erfolg des U-Abos liegt in seiner Einfachheit. Und genau hier wollen wir mit dem Mobile U-Abo anknüpfen. Der Kauf und die Erneuerung des U-Abos auf dem Smartphone sollen kinderleicht und komfortabel sein. Die Erfahrungen mit der App „Tickets“ haben wir in die Entwicklung des Mobile U-Abos einfliessen lassen. Die Lancierung des Mobile U-Abos erfolgt – gemeinsam mit der BVB – noch in diesem Jahr.

Neues Verwaltungsratsmitglied per 23. Mai 2016
Jörg Krähenbühl scheidet per 23. Mai 2016 aus dem Verwaltungsrat aus. Er war seit 2007 Mitglied des Gremiums. Sein grosser Einsatz für das Unternehmen wird bestens verdankt.

Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft hat an seiner Stelle Frau Anita Schweizer aus Hölstein neu in den Verwaltungsrat gewählt. Frau Schweizer wird das Waldenburgertal im strategischen Führungsgremium der BLT vertreten. Als langjährige Gemeindepräsidentin von Hölstein ist sie lokal bestens vernetzt.

Die Generalversammlung hat ausserdem auf Antrag des Beirats die bisherigen Verwaltungsratsmitglieder der Aktionärsgemeinden, Frau Heidi Schaub aus Muttenz und Herr Christian Pestalozzi aus Oberwil für eine Amtszeit von vier Jahren wiedergewählt.

Kennzahlen der BLT zum Jahr 2015
Fahrgastzahlen

  • Total Fahrgäste: 53,5 Mio.
  • Fahrgäste Trambereich: 42,8 Mio.
  • Fahrgäste Busbereich: 10,7 Mio.
  • Total Personenkilometer: 177 Mio.

Rollmaterialbestand

  • Tango-Trams Be 6/10: 30
  • Schindler Trams Be 4/8: 39
  • Schindler Trams Be 4/6 200er-Serie: 26
  • Linienbusse 63
Finanzielle Kennzahlen in Mio. CHF
  • Betriebsertrag: 96,30
  • Bilanzsumme: 498,31
  • Jahresgewinn: 2,10
  • Verkehrsertrag: 55,18
  • Leistungsauftragsentschädigung:
    • a) Regionaler Personenverkehr: 19,22
    • b) Infrastruktur: 12,27
  • Anteil BLT an TNW Einnahmen: 22,10%

Mitarbeitende

  • In Anstellung: 447
  • In Vollzeiteinheiten: 397
Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: