Die Rhätische Bahn (RhB) lanciert diesen Sommer zum ersten Mal die grosse Graubündenpass Trophy. Vom 1. Juni bis zum 23. Oktober 2016 erhalten alle Gäste beim Kauf eines Graubündenpass zusätzlich eine Sammelkarte mit zwölf Bündner Sehenswürdigkeiten. Wer zehn davon besucht, erhält einen zusätzlichen Graubündenpass-Pass-Tag geschenkt.

Die Sammelkarte mit zwölf Attraktionen soll zum Entdecken des Kantons Graubünden animieren. An jedem der zwölf Posten, welche alle mit der RhB, Postauto oder den Ortsbussen zu erreichen sind, holen sich die Besucherinnen und Besucher jeweils einen Stempel. Wer fünf Trophy-Höhepunkte besucht hat, den erwartet bereits ein Überraschungsgeschenk. Wer zehn Postenbesuche vorweisen kann, erhält einen zusätzlichen Graubündenpass-Tag geschenkt. An vielen Posten wartet zudem das passende Plus, zum Beispiel ein vergünstigter Eintritt ins Museum oder ein Rabatt auf ein stärkendes Mittagessen. Die Trophy startet anfangs Juni und dauert bis zum 23. Oktober 2016. Der zusätzliche Graubündenpass-Tag kann bis Ende November 2016 eingelöst werden.

Durch den ganzen Kanton – von Höhepunkt zu Höhepunkt
Die zwölf Posten der Graubündenpass Trophy sind genauso sehenswert wie die Zug- und Busreise zu und von den Trophy-Höhepunkten: Auf der Piazza und in den engen Gassen von Poschiavo kann das italienische Flair des Bündner Südtals genossen werden. Kulturliebhaber kommen im Bündner Kunstmuseum in Chur oder bei einem Besuch des Klosters in Disentis auf ihre Kosten. Und knurrende Mägen stillt das einzige Restaurant mit Nur-Bahnanschluss, das Ristorante Albergo Alp Grüm.

Der Graubündenpass
Der Graubündenpass ist gültig innerhalb einer Woche an zwei Tagen oder innerhalb zwei Wochen an fünf Tagen auf dem Liniennetz der Rhätischen Bahn, der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB Chur – Bad Ragaz), der Matterhorn Gotthard Bahn (Disentis/Mustér – Oberalppass), dem Postauto-Netz in Graubünden, den Verkehrsbetrieben Davos, dem Engadin Bus, dem Stadtbus Chur, dem Silvestri Bus Livigno, den Ortsbussen in Klosters, Scuol und St. Moritz sowie in luftiger Höhe auf der Luftseilbahn Rhäzüns – Feldis und auf den Strecken Martina (cunfin) – Mals und Martina – Landeck. Folgende Strecken kommen ab dem 1. Juni 2016 dazu: Die Palm Express-Route Lugano – Chiavenna (– St. Moritz), Splügen – Chiavenna, die Heidibus-Linie Maienfeld – Heididorf – Balzers und die Bernina Express Bus-Strecke Lugano – Tirano.

Der Graubündenpass ist an allen Bahnhöfen der Rhätischen Bahn, über den RhB-Webshop, an grösseren Poststellen, bei der Postauto-Verkaufsstelle Chur sowie beim Postauto-Fahrpersonal erhältlich.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: