Diepflingen – Thürnen: Wildschweinrotte legte „Läufelfingerli“ lahm

Das Unglück ereignete sich nach der Haltestelle Diepflingen BL. / Foto: Kapo BLAm Montag, 28. Januar 2008, um 23.06 Uhr, kam es auf der Bahnlinie Sissach-Läufelfingen-Olten zu einer Kollision zwischen einem Zug und einer Rotte Wildschweinen. 13 Wildschweine wurden auf der Stelle getötet.

Was den Jägern oft stundenlange Geduld abverlangt, gelang einem Zug in Sekundenschnelle: Das Erlegen von „Schwarzkitteln“. Auf dem Bahntrassee des „Läufelfingerli“, Fahrstrecke Olten-Läufelfingen-Sissach, nach der Haltestelle Diepflingen BL (auf Gemeindegebiet von Thürnen BL), kam es zu einer Kollision zwischen einer Bahnkomposition und einer Rotte Wildschweine. Dabei wurden 13 Tiere auf der Stelle getötet. An den Bahnwagen entstand kein Sachschaden.

Der Zug konnte seine Fahrt weitersetzen, jedoch musste der Bahnverkehr Olten-Sissach, zwecks Bergung der verendeten Tiere für rund zwei Stunden unterbrochen werden. Personen kamen bei dieser Wildkollision keine zu Schaden. Die letzte Fahrt von Sissach BL nach Olten SO fiel wegen den Aufräumarbeiten aus. Im Einsatz stand nebst der Polizei Basel-Landschaft, der Jagdaufseher der Gemeinde Gelterkinden sowie Mitarbeiter der SBB mit einem Lösch- und Rettungszug.

Größere Kartenansicht

Polizeimeldung Polizei Basel-Landschaft

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar