Weko eröffnet Untersuchung wegen Absprachen beim Bauprojekt „Umbau Bahnhofplatz Bern“

Am 31. Januar 2008 eröffnete die Wettbewerbskommission (Weko) eine Untersuchung gegen verschiedene Elektroinstallationsfirmen sowie betroffene Branchenverbände betreffend Abreden im Bereich der Elektroinstallationen beim Bauprojekt „Umbau Bahnhofplatz Bern“.

Am 31. Januar 2008 eröffnete die Wettbewerbskommission (Weko) eine Untersuchung gegen verschiedene Elektroinstallationsfirmen sowie betroffene Branchenverbände betreffend Abreden im Bereich der Elektroinstallationen beim Bauprojekt „Umbau Bahnhofplatz Bern“. Die Weko leitete das Verfahren mit Hausdurchsuchungen bei verschiedenen Unternehmen ein.

Die Weko hat Anhaltspunkte dafür, dass sich Vertreter verschiedener Elektroinstallationsfirmen abgesprochen haben, insbesondere um bei Ausschreibungen die Eingaben bzw. Eingabesummen zu koordinieren oder die Bauprojekte bzw. Kunden aufzuteilen.

Sie eröffnet deshalb eine Untersuchung gegen mehrere Elektroinstallationsfirmen sowie Branchenverbände.

Die Untersuchung soll aufzeigen, ob solche Abreden bestehen bzw. bestanden und wie sich diese gegebenenfalls ausgewirkt haben. Um Beweismittel sicherzustellen, hat die Weko am 31. Januar 2008 bei verschiedenen Unternehmen und Verbänden Hausdurchsuchungen durchgeführt.


Mehr zum Thema:

Medienmitteilung Wettbewerbskommission

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar