Ennenda: Mann während Bahnfahrt ausgeraubt

Am Samstag 02.02.2008 wurde ein Zugspassagier auf der Fahrt von Schwanden nach Glarus ausgeraubt.

Am Samstag 02. Februar 2008 wurde ein Zugspassagier auf der Fahrt von Schwanden GL nach Glarus in einem Regio ausgeraubt.

Das Opfer bestieg um 22:35 Uhr den Regio 7794 in Schwanden und beabsichtigte in Richtung Ziegelbrücke zu fahren. In den gleichen Bahnwagen stiegen ein Mann und zwei Frauen mit einem Hund ein. Während der Fahrt forderte der 18-jährige Täter Geld vom Zugspassagier. Um der Forderung Nachdruck zu verschaffen drohte er, den Hund auf ihn zu hetzen. Als er dieser Aufforderung nicht nachkam, bedrohte der Räuber das Opfer mit einem Messer. Die Begleiterinnen versuchten den Raub zu vereiteln, was ihnen nicht gelang. Darauf händigte der Bedrohte Bargeld im Betrage von Fr. 200.– aus. In Glarus verliess die Gruppe den Zug in unbekannte Richtung.

Im Verlaufe der umfangreichen Ermittlungen konnten die beiden Frauen und der Mann im Alter zwischen 18 und 26 Jahren eruiert werden. Der Täter hat sich wegen Raub sowie weiteren Delikten vor dem Richter zu verantworten.


Mehr zum Thema:

News Kapo GL / Sandro Hartmeier

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar