Rechtskraft des Kantonsrats-Beschlusses über einen Rahmenkredit für Staatsbeiträge an die Anpassung verschiedener S-Bahnstationen und Tramhaltestellen für mobilitätsbehinderte Personen

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat die Rechtskraft des Beschlusses des Kantonsrates vom 22. Oktober 2007 über einen Rahmenkredit für Staatsbeiträge an die Anpassung verschiedener S-Bahnstationen und Tramhaltestellen für mobilitätsbehinderte Personen festgestellt.

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat die Rechtskraft des Beschlusses des Kantonsrates vom 22. Oktober 2007 über einen Rahmenkredit für Staatsbeiträge an die Anpassung verschiedener S-Bahnstationen und Tramhaltestellen für mobilitätsbehinderte Personen festgestellt.

Schrittweise soll behinderten Menschen der Zugang zum öffentlichen Verkehr ermöglicht beziehungsweise erleichtert werden. Bis 2014 soll ein Grobnetz für Reisende mit Behinderungen unter anderem auf der Basis von Niederflureinstiegen zur Verfügung stehen. Mit dem Beschluss bewilligte der Kantonsrat einen Rahmenkredit von 32 Millionen Franken für die behindertengerechte Anpassung verschiedener Haltestellen im Netz des Zürcher Verkehrsbundes (ZVV). Zum Beschluss des Kantonsrates ist innerhalb der Frist von 60 Tagen kein Referendum eingegangen.


Mehr zum Thema:

Medienmitteilung des Regierungsrates des Kantons Zürich

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar