Der Nostalgie-Rhein-Express fährt auch 2008

Die Fahrgäste der letzten Fahrt des Nostalgie-Rhein-Express vom 1. Dezember 2007 mussten im Zug erfahren, dass dem Gründervater und langjährigen Organisator der Reisen mit dem Nostalgie-Rhein-Express (NRE), Manfred Bitzer, trotzt erfolgreicher Tätigkeit aus für uns unverständlichen Gründen nahe gelegt wurde, als Leiter der direkten Eurovapor – Sektion: Betrieb Basel – Haltingen, zurück zu treten. An Vorstandsitzung der Eurovapor wurde die gesamte Geschäftsleitung des NRE ihres Amtes enthoben und durch einen Interimsleiter ersetzt. Inzwischen hat sich die Situation wieder beruhigt und es werden auch 2008 Fahrten durchgeführt.

Die Fahrgäste der letzten Fahrt des Nostalgie-Rhein-Express vom 1. Dezember 2007 mussten im Zug erfahren, dass dem Gründervater und langjährigen Organisator der Reisen mit dem Nostalgie-Rhein-Express (NRE), Manfred Bitzer, trotzt erfolgreicher Tätigkeit aus für uns unverständlichen Gründen nahe gelegt wurde, als Leiter der direkten Eurovapor – Sektion: Betrieb Basel – Haltingen, zurück zu treten. An Vorstandsitzung der Eurovapor wurde die gesamte Geschäftsleitung des NRE ihres Amtes enthoben und durch einen Interimsleiter ersetzt. Inzwischen hat sich die Situation wieder beruhigt und es werden auch 2008 Fahrten durchgeführt.

Wir, das sind die Mitarbeiter der direkten Eurovapor – Sektion: Basel – Haltingen und somit das Team vom Nostalgie-Rhein-Express. Wir haben diesen Namen eingeführt, den Zug aufgebaut und von 1991 bis 2007 betrieben und vermarktet. Wir lassen uns von den Ereignissen, die nicht in unserem Sinne sind, nicht entmutigen. Wir werden uns bemühen, auch dieses Jahr und in Zukunft wieder schöne und erlebnisreiche Fahrten mit Dampf- Diesel- und Elektrolokomotiven anzubieten. Wir und unsere Ziele sind die gleichen geblieben.

Es laufen unsererseits Bemühungen, mit der Leitung der Eurovapor ins Reine zu kommen. Deshalb haben wir für die Generalversammlung vom 5. April 2008 den Antrag zur Umwandlung in eine sogenannte Indirekte Sektion gestellt. Hierfür ist es laut Statuten der Eurovapor notwendig einen gesonderten Verein zu gründen, dessen Statuten der Eurovapor zur Genehmigung vorgelegt werden. Genau diesen Weg beschreiten wir gerade. Wenn wir damit Erfolg haben, haben wir ab diesem Zeitpunkt mehr Selbständigkeit und sind so innerhalb der Eurovapor, welche uns sehr am Herzen liegt, flexibler in der Zusammenarbeit. Genau dies wurde im Übrigen in der Vergangenheit von fast allen Eurovapor-Sektionen mit Fahrbetrieb so durchgeführt! Für unsere Fahrgäste soll sich damit allerdings nichts ändern:

Gleich mit welchen Fahrzeugen wir unterwegs sind, unser Ziel ist der Erhalt historischer Fahrzeuge, insbesondere der SBB-RIC-Wagen und dem Gesellschaftswagen der Eurovapor, sowie nach Möglichkeit weiterer historischer Fahrzeuge und natürlich, und dies vor allem, deren Betrieb zu Ihrer und unserer Freude!

Nach momentanem Stand – wir hoffen noch, dass sich dies ändert – steht uns von den gewohnten Fahrzeugen lediglich der Speisewagen zur Verfügung. Wir haben uns bemüht, für die erste Fahrt dieses Jahres möglichst gleichwertige Fahrzeuge zu organisieren. Wir hoffen, dass wir bereits am 1. Mai wieder die ihnen bekannte Zugskomposition des Nostalgie-Rhein-Express der Eurovapor einsetzen zu können.

Der Erlös der Fahrten ist wie gewohnt in vollem Umfang dem Erhalt des Zuges bestimmt. Und eben bei diesem stehen grosse Aufgaben an: Alle Fahrzeuge müssen in naher Zukunft einer Hauptuntersuchung unterzogen werden. Hierfür vorgesehene Rücklagen mussten leider dem Erhalt eines anderen Eurovapor Fahrzeuges zugeschlagen werden. Dies wird uns nicht an unserem Willen hindern, für den Erhalt unseres Zuges zu arbeiten.


Mehr zum Thema:

Betriebsgruppe Basel – Haltingen, Nostalgie-Rhein-Express

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar