Personenunfall im Bahnhof Stettbach – Frau von Zug erfasst und getötet

Derzeit ist im Bahnhof Stettbach nur ein Gleis befahrbar. Grund ist ein Personenunfall, der sich um 16.30 Uhr ereignet hat. Die Auswirkungen sind auf zahlreichen S-Bahnen spürbar. Diese verkehren derzeit mit Verspätungen von bis zu zehn Minuten.

Am Dienstagnachmittag, 26. Februar 2008, wurde im Bahnhof Stettbach eine Person von einer durchfahrenden Zugskomposition erfasst und getötet.

Größere Kartenansicht

Gegen 16.30 Uhr näherte sich von Uster kommend die Doppelstock-Einheit (DPZ) der S5 18564 dem Bahnhof Stettbach. Beim Passieren des Bahnhofs auf dem Gleis 1 wurde im Bereich des Sektors C eine Person vom Zug erfasst und überrollt. Obwohl der Lokomotivführer kurz zuvor eine Schnellbremsung eingeleitet hatte, konnte die Kollision nicht mehr vermieden werden.

Die Identität der verstorbenen weiblichen Person steht im Moment noch nicht fest. Die Umstände, die zur Kollision führten, sind unklar.

Die Auswirkungen des tragischen Zwischenfalles waren im Feierabendverkehr auf zahlreichen S-Bahnen spürbar. Da im Bahnhof über längere Zeit nur ein Gleis zur Verfügung stand verkehrten diverse S-Bahn mit Verspätungen von bis zu 10 Minuten. Betroffen waren insbesondere die S-Bahnen 3, 5, 9, 11, 12 und 15. Nach 19 Uhr normalisierte sich der Bahnverkehr wieder.

Personen, die sich zum Zeitpunkt des Vorfalls im Bahnhof Stettbach auf dem Perron zwischen den Gleisen 1 und 2 aufhielten und Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.

Medienmitteilung Stadtpolizei Zürich / Medienmitteilung SBB CFF FFS / Sandro Hartmeier

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar