Verkehrshaus der Schweiz – Publikumsliebling im Jahr 2007

Im Jahr 2007 registrierte das Verkehrshaus der Schweiz 872’905 Eintritte. Dies sind exakt 125’179 oder rund 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit ist und bleibt das Verkehrshaus als meistbesuchtes Museum der Schweiz unangefochten an der Spitze der Beliebtheitsskala.

Verkehrshaus der Schweiz – Publikumsliebling im Jahr 2007. / Foto: PHOTOPRESS/VerkehrshausIm Jahr 2007 registrierte das Verkehrshaus der Schweiz 872’905 Eintritte. Dies sind exakt 125’179 oder rund 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit ist und bleibt das Verkehrshaus als meistbesuchtes Museum der Schweiz unangefochten an der Spitze der Beliebtheitsskala. Auch 2008 dürfen die Besucherinnen und Besucher nebst der aktuellen Ausstellung «Alpenqueren – Teuflisch spannende Geschichte» auf erlebnisreiche Höhepunkte zählen.

Mehr Besucher mit interaktiven Ausstellungen
Zum zweiten Mal in Folge konnten die Besucherzahlen beachtlich gesteigert werden. Das Verkehrshaus der Schweiz war im Jahr 2007 Ausflugsziel für 872’905 Personen. Das sind 125’179 Besucher mehr als im Vorjahr. Davon besuchten 508’220 (Vorjahr: 455’319) das Museum und 364’685 (Vorjahr 292’407) das IMAX Filmtheater. Entgegen den Erwartungen haben sich die Bauaktivitäten nicht negativ auf den Besucherzuspruch ausgewirkt. Die Besucherinnen und Besucher nahmen das Zukunftsprojekt «VHS 2009» positiv auf. Kontinuierlich konnte auch die Mitgliederzahl des Vereins Verkehrshaus der Schweiz auf stolze 27’741 (Vorjahr: 27’059) erhöht werden. In neue Attraktionen haben erfreulicherweise wiederum auch Partner aus der Privatwirtschaft investiert. Direktor Daniel Suter freut sich darum über das gute Betriebsergebnis.

Mehrere Gründe haben zu diesen positiven Entwicklungen beigetragen: Nebst dem wohl eher wechselhaften Sommerwetter waren dies in erster Linie die neuen Ausstellungen und interessanten Events, die den Aufwärtstrend unterstützten. Das Verkehrshaus hat während des vergangenen Jahres praktisch jede Woche ein Highlight erlebt, vorgeführt, gezeigt oder bekannt gegeben – beginnend mit der Eröffnung der umfassenden Ausstellung «Alpenqueren – Teuflisch Spannende Geschichte», aus Anlass von 125 Jahren Gotthardbahn sowie der Europapremiere des IMAX-Films «Die Alpen». Feierlich war die Verleihung des PRO AERO-Anerkennungspreises 2007 für herausragende Leistungen in der Vermittlung der zivilen Luftfahrt. Erfolgreich waren eine weitere Luzerner Museumsnacht, der 1. Lucerne Marathon mit Ziel Verkehrshaus und der Ehrenbesuch von Claude Nicollier anlässlich der Space Days. Das vorgezogene Weihnachtsgeschenk war Anfang Dezember die Einweihung und Eröffnung der neuen Bahnstation «Luzern Verkehrshaus» im Beisein von Bundesrat Samuel Schmid und SBB-CEO Andreas Meyer.

Das Bauprojekt «VHS 2009» wurde im Frühling gestartet und Ende Jahr konnte eine erste Aufrichte des neuen Eingangsgebäudes gefeiert werden. Vorab wurden mit grosser öffentlicher Aufmerksamkeit die Grossobjekte Coronado, DC-3, Dampfschiff Rigi und U-Boot Mesoscaph versetzt sowie die Neuinszenierung des legendären Gotthardbahnmodells abgeschlossen. Bis Ende Jahr lief alles nach Plan und Budget. Dies nicht zuletzt dank der fast schon generalstabsmässig ablaufenden Bautätigkeit.

Zahlenspiegel 2007 und Programm 2008.

Ausblick 2008
Das Verkehrshaus-Programm 2008 hat für jeden Geschmack etwas zu bieten: Die Ausstellung «Alpenqueren – Teuflisch spannende Geschichte» geht in die Verlängerung bis im Oktober, ein neues Planetariumsprogramm aus eigener Produktion wird lanciert und eine Reihe faszinierender neuer IMAX-Filme werden die Höhepunkte eines ereignisreichen Jahres 2008 sein. Die Krönung des Jahres bleibt dem Monat November vorbehalten, denn dann wird das neue Eingangsgebäude mit Ausstellung «Mediastudio», Conference Center, Gastronomie und Shop als erster Teil des Neubauprojektes den Betrieb aufnehmen.


Mehr zum Thema:

Medienmitteilung Verkehrshaus der Schweiz

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar