Das VBZ-Jahr 2007 in Zahlen

Umsteigen lohnt sich: Diese Botschaft der VBZ kommt offensichtlich an. 310 Millionen Fahrgäste konnten die VBZ und ihre Transportbeauftragten im letzten Jahr in der Stadt Zürich und im angrenzenden Limmattal, mittleren und oberen Glattal, am unteren Pfannenstiel und am unteren Zimmerberg befördern, das sind 4,6% mehr als im Vorjahr. Allein auf Stadtgebiet waren tagsüber 289,571 Millionen Fahrgäste unterwegs, der Zuwachs betrug ebenfalls 4,6%. Im Nachtnetz stiegen die Frequenzen um 14% auf 3102 Fahrgäste pro Nacht.

Umsteigen lohnt sich: Diese Botschaft der VBZ kommt offensichtlich an. 310 Millionen Fahrgäste konnten die VBZ und ihre Transportbeauftragten im letzten Jahr in der Stadt Zürich und im angrenzenden Limmattal, mittleren und oberen Glattal, am unteren Pfannenstiel und am unteren Zimmerberg befördern, das sind 4,6% mehr als im Vorjahr. Allein auf Stadtgebiet waren tagsüber 289,571 Millionen Fahrgäste unterwegs, der Zuwachs betrug ebenfalls 4,6%. Im Nachtnetz stiegen die Frequenzen um 14% auf 3102 Fahrgäste pro Nacht.

Die steigende Nachfrage ist für die VBZ ein Ansporn, ihr Angebot laufend auf die sich entwickelnden Kundenbedürfnisse auszurichten. Ende 2007 sind bereits 5 der neuen Doppelgelenktrolleybusse im Einsatz, welche mehr Platz und hohen Fahrkomfort bieten. Der Niederfluranteil in der Busflotte wächst stetig und liegt aktuell bei 72 Prozent. Beim Tram sind bereits 69 Sänften und Cobras im Linieneinsatz. Die Flottenentwicklung und die Investitionen in Fahrleitungs- und Gleiserneuerungen spiegeln sich auch in der Bilanzsumme der VBZ wieder, welche sich in den letzten fünf Jahren auf aktuell 844 Millionen Franken gut verdoppelt hat.

Nach der Inbetriebnahme der ersten Etappe der Glattalbahn auf der Tramlinie 11 bis Auzelg vom Dezember 2006 erfuhr das Tramnetz bereits im März 2007 die nächste Erweiterung mit der Verlängerung der Linie 5 ab Enge bis Laubegg. Auch über die kommenden Jahre wird das verbundene Gleisnetz von VBZ und VBG weiter wachsen: Im Glattal mit der 2. Etappe der Glattalbahn zum Flughafen Ende 2008, danach mit dem Tram Zürich-West.

Die zusätzlichen Leistungen wurden mit 40 Mitarbeitenden respektive 34 Stellen mehr als im Vorjahr erbracht. Ende 2007 teilten sich bei den VBZ 1997 Männer und 399 Frauen insgesamt 2168 Vollzeitstellen. Die Fluktuationsrate lag bei 4.2%. Der Personalaufwand stieg dabei unterproportional um rund 1.05%.

Die VBZ-Rechnung 2007 schliesst mit einem effektiven Betriebsaufwand von 419.2 Millionen Franken (4.3% unter Budget). Dank sehr erfreulichen Nebenerträgen von 52.5 Millionen Franken (10.1% über Budget) liegt das Netto-Leistungsentgelt, welches durch den Zürcher Verkehrsverbund ausgerichtet wird, damit bei 366.7 Millionen Franken. Zudem erzielten die VBZ an Billettautomaten, über die Ticketerias und Agenten sowie im Distanzverkauf durch ZVV-Contact einen Umsatz aus Ticketverkäufen von 202.7 Millionen Franken zu Gunsten des ZVV, dies sind 11.7 Millionen Franken mehr als im Vorjahr.

Communiqué VBZ Züri Linie

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar