JUNGFRAUBAHN Holding: Bekanntgabe Ergebnis 2007 – Bester Jahresgewinn der Geschichte

Wir haben uns sehr gefreut, als wir Ihnen zum Jahreswechsel einen neuen Besucherrekord auf dem Jungfraujoch bekannt geben durften. Über 700 000 Gäste haben im Jahr 2007 den Ausflug in die unverwechselbare Bergwelt zwischen Eiger, Mönch und Jungfrau gemacht. Das ist der Hauptgrund, dass wir Ihnen nun auch ein ausgezeichnetes Konzernergebnis präsentieren dürfen. Mit CHF 21,5 Mio. schliesst das Geschäftsjahr 2007 mit dem besten Jahresgewinn in der Geschichte der Jungfraubahn-Gruppe ab.

JUNGFRAUBAHN Holding: Bekanntgabe Ergebnis 2007 - Bester Jahresgewinn der Geschichte. Foto: JUNGFRAUBAHNENWir haben uns sehr gefreut, als wir Ihnen zum Jahreswechsel einen neuen Besucherrekord auf dem Jungfraujoch bekannt geben durften. Über 700 000 Gäste haben im Jahr 2007 den Ausflug in die unverwechselbare Bergwelt zwischen Eiger, Mönch und Jungfrau gemacht. Das ist der Hauptgrund, dass wir Ihnen nun auch ein ausgezeichnetes Konzernergebnis präsentieren dürfen. Mit CHF 21,5 Mio. schliesst das Geschäftsjahr 2007 mit dem besten Jahresgewinn in der Geschichte der Jungfraubahn-Gruppe ab.

Das Geschäftsfeld Jungfraujoch bildet den Hauptpfeiler unserer Gruppe. Die Marke Jungfraujoch–Top of Europe hat internationale Bedeutung und insbesondere im asiatischen Raum eine besondere Ausstrahlung. Das Jungfraujoch hat damit Anteil am starken internationalen Wachstum des Tourismus. Zudem ist es gelungen, Jungfraujoch–Top of Europe unverändert optimal und preislich als Premiumprodukt zu positionieren.

Mittels der vorliegenden Broschüre (siehe Aktionärsbrief unter „Mehr zum Thema“) fassen wir den Inhalt unserer Bilanzmedienkonferenz vom 19. März 2008 zusammen. Den ausführlichen Geschäftsbericht mit der vollständigen Rechnungslegung nach Swiss GAAP FER, den Angaben zur Corporate Governance und der Rechnung der Muttergesellschaft, der Jungfraubahn Holding AG, veröffentlichen wir am 24. April 2008 zusammen mit der Einladung zur Generalversammlung. Mit der grafischen Gestaltung dieser Broschüre verraten wir Ihnen jedoch schon jetzt, dass sich die Bildreportage im Geschäftsbericht mit Indien, einem unserer interessantesten Märkte, beschäftigen wird.

Erlebnisberge/Wintersport und weitere Geschäftsfelder
Der Erfolg des Geschäftsfeldes Jungfraujoch–Top of Europe ist in ein Netzwerk von attraktiven Bergzielen, unseren Erlebnisbergen First, Kleine Scheidegg/Eigergletscher, Harder und Winteregg, die ein weiteres Geschäftsfeld bilden, eingebettet. Neben diesen beiden wichtigsten Geschäftsfeldern ist die Gruppe in den Geschäftsfeldern Wintersport, öffentlicher Verkehr und Stromproduktion tätig. Mit CHF 132,3 Mio. (+ 6,8%) bildet die Jungfraubahn-Gruppe das umsatzstärkste Bergbahnunternehmen der Schweiz.

Im Wintergeschäft erzielten wir mit CHF 20,9 Mio. 21% unseres Verkehrsertrages. Nachdem der niederschlagsarme und überdurchschnittlich warme Winter 2006/2007 uns Sorgen gemacht hatte (6,9% weniger Gasteintritte als im Vorjahr), bereitete uns der fulminante Start in die laufende Wintersaison sehr viel Freude.

Die Resultate im Überblick
Der Verkehrsertrag, unsere wichtigste Ertragskomponente, hat erstmals die Marke von CHF 100 Mio. durchbrochen. Der EBIT beträgt CHF 27,8 Mio. und liegt damit 17,5% über dem Vorjahr. Zum fünften Mal in Folge konnte der Jahresgewinn gesteigert werden: Mit CHF 21,5 Mio. wurde der Rekordgewinn 2006 um CHF 2,4 Mio. übertroffen. Trotz Investitionen von CHF 28,0 Mio. erzielten wir einen Free Cashflow von CHF 12,9 Mio. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 74,0%. Aufgrund der ausgezeichneten Ergebnisse beantragt der Verwaltungsrat, die Dividende auf CHF 1.40 zu erhöhen.

Das laufende Geschäftsjahr
Wichtige strategische Investitionen tätigen wir in die Produktionssteigerung des Kraftwerkes, die Fertigstellung der Erweiterung der Beschneiungsanlage Kleine Scheidegg und die Sicherheit des Bahnbetriebs Wengen–Kleine Scheidegg (Streckenblock). Einen besonderen Höhepunkt werden die verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen des 100-Jahr-Jubiläums unserer Harderbahn bilden. Wir werden zu Saisonbeginn am 26. April 2008 mit einer erneuerten Bahn mit neuen Seilbahnwagen fahren können. Zudem arbeiten wir an einer Machbarkeitsstudie für eine Doppelerschliessung des Jungfraujochs mit dem Ziel der Kapazitätssteigerung und der Verkürzung der Reisezeit (Projekt VISJO).

Das Geschäftsjahr 2008 steht aber auch im Zeichen der Stabsübergabe von Walter Steuri an Urs Kessler, der von den Verwaltungsräten der Jungfraubahn Holding AG und der Berner Oberland-Bahnen AG zum neuen CEO der Jungfraubahnen gewählt worden ist. Die Mandatsübergabe wird per 1. September 2008 erfolgen. Bereits konnte ein Nachfolger für Urs Kessler als Leiter Marketing gefunden werden. Mit Eduardo Zwyssig, der von Gstaad-Saanenland Tourismus zu uns stösst, wird ein erfahrener und bestens ausgebildeter Mann unser Führungsteam wieder komplettieren.

Derzeit besuchen sehr viele Wintersportler unsere Skiregion und sorgen damit für eine erfreuliche Fortsetzung des guten Geschäftsgangs zum Saisonbeginn. Die auf diese Saison neu eröffnete 6er-Sesselbahn Honegg und die Erweiterung der Beschneiungsanlage, Investitionen im Umfang von insgesamt CHF 17,8 Mio., bewähren sich. Der Unfall mit Todesfolge vom 3. Januar 2008 auf der Sesselbahn Fallboden zeigte uns einmal mehr, wie nahe Freude und Leid sind. Den Angehörigen des deutschen Skifahrers, der sein Leben verloren hat, sprechen wir unser Beileid aus, den Verletzten wünschen wir rasche und vollständige Genesung.

Die Buchungsstände und die Berichte unserer wichtigsten Kunden in Asien lassen uns zuversichtlich in die kommende Sommersaison blicken.

Die Kernzahlen.Jahresrechnung 2007 der Jungfraubahn Holding AG
Die Jungfraubahn Holding AG stellt am Mittwoch, 19. März 2008, an ihrer Bilanzmedienkonferenz in Bern die Zahlen für das Geschäftsjahr 2007 vor. Die Jungfraubahn-Gruppe, das umsatzstärkste Bergbahnunternehmen der Schweiz, konnte das Jahr 2007 mit dem besten Jahresgewinn in ihrer Geschichte abschliessen.

Der Jahresgewinn 2007 liegt mit 21.5 Mio. Franken 2,4 Mio. Franken über jenem von 2006.

Generalversammlung 2008
Die ordentliche Generalversammlung 2008 der Jungfraubahn Holding AG wird am 19. Mai 2008 um 14:00 Uhr im Kursaal Interlaken stattfinden. Die Erhebung der Zutrittsberechtigung und der Stimmrechte wird am 15. April 2008 vorgenommen. Danach werden bis zum Tag nach der Versammlung keine Eintragungen ins Aktienregister mehr getätigt. Wer während der Sperrfrist Aktien verkauft, verliert die damit verbundenen Stimmrechte. Die Aktionärinnen und Aktionäre erhalten die Einladung zur Generalversammlung mit der Zutrittskarte zu gegebener Zeit per Post zugestellt.

Aktionärinnen und Aktionäre, die alleine oder zusammen 10% des Aktienkapitals oder Aktien im Nennwert von mindestens CHF 1 Mio. vertreten, können unter Angabe des Verhandlungsgegenstandes und der Anträge die Aufnahme eines Traktandums in die Tagesordnung der ordentlichen Generalversammlung verlangen. Gemäss Statuten ist ein solches Begehren spätestens 45 Tage vor der Generalversammlung, das heisst bis zum 3. April 2008, einzureichen.

Das Ex-Dividenden-Datum haben wir auf den 23. Mai 2008 festgelegt.

Der Geschäftsbericht wird am 24. April 2008 veröffentlicht.


Mehr zum Thema:

Medienmitteilungen JUNGFRAUBAHN HOLDING AG

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar