Softwarefirma Qnamic AG steigert 2007 Umsatz und Gewinn

Die Schweizer Qnamic AG erzielte im Jahr 2007 einen Umsatz von CHF 5.3 Mio. (Vorjahr: CHF 4.37 Mio.). Der Jahresgewinn stieg leicht auf CHF 0.13 Mio. Im Jahr 2008 will die Qnamic AG die führende Position als Softwareanbieter von Planungs- und Dispositionslösungen für Bahnunternehmen stärken und hat entsprechend investiert.

(ots) Die Schweizer Qnamic AG erzielte im Jahr 2007 einen Umsatz von CHF 5.3 Mio. (Vorjahr: CHF 4.37 Mio.). Der Jahresgewinn stieg leicht auf CHF 0.13 Mio. Im Jahr 2008 will die Qnamic AG die führende Position als Softwareanbieter von Planungs- und Dispositionslösungen für Bahnunternehmen stärken und hat entsprechend investiert.

Die Qnamic AG mit Sitz in Hägendorf (SO) erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2007 einen Gewinn von CHF 0.13 Mio. und steigerte den Umsatz um 21 % auf CHF 5.3 Mio. Damit ist die Softwarefirma vier Jahre nach der Gründung durch die Geschäftsleitung Dirk Pfeifer und Dr. Claudia Schmid sowie durch das Berner Transportunternehmen BLS AG sehr gut positioniert und bereit für den Massenmarkt. Das Hauptaugenmerk lag 2007 auf dem Ausbau der Produktpalette sowie auf der Verstärkung und Professionalisierung des Personals.

Investitionen in die Software RailOpt
RailOpt ist weltweit die einzige Planungs- und Produktionslösung für Bahnunternehmen, die alle Ressourcentypen wie Lokomotiven, Waggons, Lokführer, Begleit- und Reinigungspersonal über alle Planungshorizonte simultan behandelt. Die Einsatzplanung von Bahnunternehmen ist heute äusserst komplex, da das Personal einerseits Ruhezeiten einzuhalten hat, das Bahnunternehmen zugleich aber Kapazitäts- und Ortskonflikte lösen muss. So wurden nun die Schweizer Arbeitszeitregeln in RailOpt integriert, wodurch die Ressourcenplanung unter Berücksichtigung sämtlicher Sicherheitsvorschriften erfolgen kann. Auch Qualifikationen des Personals werden jederzeit berücksichtigt. Wenn beispielsweise ein Lokführer ausfällt, gilt es, umgehend einen Ersatz mit den gleichen Qualifikationen einzusetzen. Oder wird ein Zug nicht geführt, muss das Reinigungspersonal spätabends am Endbahnhof nicht bereit stehen.

Ausserdem liefert RailOpt Daten für einen Soll-Ist-Vergleich sowie für ein verlässliches Controlling, das die Basis für betriebswirtschaftliche Entscheidungen bildet.

Bewährt hat sich die Software RailOpt bereits bei renommierten europäischen Bahnunternehmen wie BLS AG (Schweiz), Südostbahn (Schweiz), SJ (Schweden), CFL (Luxemburg) und DLC (Belgien).

Ausbau der Belegschaft
Die Qnamic AG investierte 2007 auch stark in neue Organisationsbereiche, um der steigenden Nachfrage von grossen Verkehrsunternehmen und Partnerfirmen professionell zu begegnen. So ist der Qnamic-Support etabliert worden, der Kunden rund um die Uhr, sieben Tagen die Woche, zur Verfügung steht. Die Stelle „Corporate Communications“ soll zudem die externe wie auch interne Kommunikation auf dem Weg Richtung Massenmarkt professionalisieren. Per Ende 2007 zählt die Qnamic AG 28 Mitarbeiter in Hägendorf und mit Zulieferern für die Programmierung beläuft sich die Belegschaft auf 40 Personen. Im laufenden Jahr sollen weitere Stellenprozente hinzukommen.

Ausblick 2008
Die Qnamic AG ist bezüglich Erschliessung neuer Märkte auf Kurs. Im Jahr 2007 wurden wichtige Grundsteine gelegt für Verhandlungen mit Partnern, beispielsweise mit der British Telecom, welche die Software RailOpt im britischen Markt vertreiben will. Insbesondere im Bahnmarkt zeigen Führungskräfte vermehrt Interesse an der Softwarelösung RailOpt. Grosse Wachstumschancen sieht die Qnamic AG in der Schweiz, aber auch im internationalen Bahnmarkt, sei es durch den Gewinn von Neukunden oder durch Zusammenarbeiten mit Partnerfirmen.

Qnamic AG

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar