Volksabstimmung für Bahnhofpassage Zürich Oerlikon erst 2009

Die neue Passage unter dem Bahnhof Oerlikon kommt erst 2009 vors Volk. Dies wirkt sich aber nicht auf den geplanten Baubeginn 2011 aus.

Volksabstimmung für Bahnhofpassage Zürich Oerlikon erst 2009. / Foto: Stadt ZürichDie neue Passage unter dem Bahnhof Zürich Oerlikon kommt erst 2009 vors Volk. Dies wirkt sich aber nicht auf den geplanten Baubeginn 2011 aus.

Für die neue Passage unter dem Bahnhof Oerlikon führte die Stadt Zürich im Jahr 2004 ein mehrstufiges Wettbewerbsverfahren durch. Das Projekt «Twix» der ARGE «Atelier 10:8 / Leutwyler Partner Architekten» ging daraus als Sieger hervor. Im Gegensatz zu den drei bestehenden Unterführungen soll die neue Passage nicht nur dem Zugang zu den Perrons dienen, sondern in erster Linie der Verbindung von Neu-Oerlikon mit dem Zentrum Oerlikon. Sie steht Personen zu Fuss oder mit dem Velo zur Verfügung und verbindet die Schul- mit der Therese-Giehse-Strasse.

Gemäss Planung sollte der Zürcher Gemeinderat über den Kredit von rund 44 Millionen Franken in der ersten Hälfte 2008 befinden, der Volksentscheid sollte im Herbst 2008 fallen. Dieser Zeitplan lässt sich wegen eines umzulegenden Kanals nicht einhalten. Denn im Zusammenhang mit der Bautätigkeit rund um den Bahnhof Oerlikon kann der bestehende Abwasserkanal in der Affolternstrasse nicht in seiner alten Lage bleiben. Zurzeit wird für die Kanalumlegung eine Machbarkeitsstudie erstellt. Da die Kosten für die Umlegung nicht genau feststehen, musste der Abstimmungstermin verschoben werden.

Nun kommt das Projekt voraussichtlich im Sommer 2009 vors Volk.

Diese Verschiebung hat auf den geplanten Baubeginn im Sommer 2011 aber keine Auswirkungen. Das Projekt steht im Zusammenhang mit anderen Aufwertungsmassnahmen rund um den Bahnhof Oerlikon und wird zudem mit den SBB-Bauten für die neuen Gleise 7 und 8 koordiniert.


Mehr zum Thema:

Stadt Zürich Medienmitteilung

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar