Intercontainer und Transfracht kooperieren im Kombinierten Verkehr deutsche Seehäfen – Ungarn

Ab dem 7. April 2008 kooperieren Intercontainer und TFG Transfracht im intermodalen Verkehr auf der Achse deutsche Seehäfen – Ungarn. Ziel der beiden Kombioperateure ist es, durch die Verknüpfung der Stärken beider Zugnetzwerke ein optimiertes Angebot für die Kunden bereitzustellen.

Ab dem 7. April 2008 kooperieren Intercontainer und TFG Transfracht im intermodalen Verkehr auf der Achse deutsche Seehäfen – Ungarn. Ziel der beiden Kombioperateure ist es, durch die Verknüpfung der Stärken beider Zugnetzwerke ein optimiertes Angebot für die Kunden bereitzustellen.

Intercontainer mit Hauptsitz in Basel und Transfracht mit Sitz in Frankfurt/Main haben sich auf eine Kooperation im Kombinierten Verkehr zwischen den deutschen Seehäfen und Ungarn verständigt. Im Rahmen der Zusammenarbeit bringen beide Partner ihre Systeme und Stärken wie folgt ein:

  • Intercontainer fährt neu im TFG Transfracht-System AlbatrosExpress zwischen den deutschen Seehäfen und Nürnberg. Die Intercontainer-Kunden profitieren dabei in Richtung Nord – Süd von mehreren Abfahrten täglich ab allen Hamburger und Bremerhavener Kais nach Nürnberg. Dort wechseln die Container auf die Intercontainer-Ganzzüge über das Hub Sopron weiter nach Ungarn, in den Balkan und die Türkei. In der Gegenrichtung erhalten sie direkte Anschlüsse in Nürnberg ab den Intercontainer-Ganzzügen aus Sopron/Balkan/Türkei an das Albatros-System mit Zustellung in den Kais der deutschen Seehäfen Bremerhaven und Hamburg.
  • TFG Transfracht befördert ihre intermodalen Behälter zwischen Nürnberg und Sopron/Ungarn mit den Intercontainer-Ganzzügen. Gleichzeitig nutzt der deutsche Operateur die Verteilorganisation der Intercontainer Hungary Kft für Ungarn. TFG Transfracht erschliesst ihren Kunden somit einen neuen Markt und profitiert vom einspielten Ungarn-Team mit entsprechendem nationalem Netzwerk und Know-how.

Franz Böni, Managing Director der Intercontainer, erklärt dazu: „Im heutigen Marktumfeld ist es wirtschaftlich sinnvoll, wenn zwei Marktteilnehmer in dieser Form kooperieren. Sie können die knappen Ressourcen, besonders in den Häfen, gemeinsam nutzten“. Die bisherigen Intercontainer-Züge zwischen den deutschen Seehäfen und Sopron werden per 7. April eingestellt. „Unsere restlichen Angebote im Verkehr Deutschland – Ungarn sind von dieser Massnahme nicht betroffen“ erklärt Böni, und weiter: „auch das Buchungsprozedere bleibt unverändert. Die Kunden ordern ihre Sendungen wie bisher bei ihrem jeweiligen Partner“.

„TFG Transfracht bietet auf Basis dieser Zusammenarbeit ab dem 01.07.2008 Ungarnverkehre von den Deutschen Seehäfen im Kombinierten Verkehr an. Damit setzen wir unsere Internationalisierungsstrategie konsequent fort,“ so Gerhard Oswald, Geschäftsführer der TFG Transfracht.

Gemeinsame Medienmitteilung von Intercontainer und Transfracht

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar