Wabern/Kehrsatz: Sachbeschädigung an Zug und Postauto geklärt

Innerhalb von drei Stunden, beschädigten Unbekannte mehrere Fenster einer BLS-Zugskomposition sowie ein Fenster eines Postautos. Verletzt wurde niemand.

pkb. Die Sachbeschädigungen in Wabern und Kehrsatz, welche am 2. April 2008 innerhalb weniger Stunden verübt wurden, sind geklärt. Die Täterschaft hat sich bei der Polizei gestellt.

Ein 13-jähriger Knabe meldete sich bei der Kantonspolizei Bern und gab an, mit einer Gasdruckpistole auf verschiedene Gegenstände geschossen zu haben. Neben der Schussabgabe auf eine BLS-Zugskomposition, ein Postauto sowie eine Strassenlampe, hat er auf ein Balkonfenster geschossen. Ohne Gedanken an die möglichen Konsequenzen beschloss der 13-Jährige, zusammen mit Kollegen, auf verschiedene Gegenstände zu schiessen.

Am Mittwochabend, 2. April 2008, um 17:15 Uhr, beschossen Unbekannte in Wabern die BLS-Zugskomposition (Zug S3 15364), welche von Bern Richtung Belp unterwegs war. Drei Doppelglasfenster wiesen bei der äusseren Scheibe ein Einschussloch auf, eine weitere Sachbeschädigung konnte am Wagenkasten festgestellt werden. Nur kurze Zeit später, um 19:45 Uhr, beschossen Unbekannte bei der Einfahrt der Bernstrasse in die Seftigenstrasse in Kehrsatz, ein Postauto. Auch hier wurde die Aussenscheibe der Doppelverglasung durch ein Einschussloch beschädigt. Ebenso wurde eine Strassenlampe in der unmittelbaren Nähe des Tatortes beschädigt, indem auf die Lichtquelle geschossen wurde. Verletzt wurde niemand.

Größere Kartenansicht
Auf dem Feld (blau) neben dem Bahngleis (Linie) stand der Knabe als er auf den Zug schoss.

(sg), News Kantonspolizei Bern / Sandro Hartmeier

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar