Jahresbericht 2007 des VCS: Vorreiter der umweltgerechten Mobilität

2007 stand für den VCS Verkehrs-Club der Schweiz die Frage des Klimaschutzes im Vordergrund. Mit der anlässlich der Delegiertenversammlung in Ausarbeitung gegebenen Volksinitiative «Für mehr Öffentlichen Verkehr» trägt der VCS zum Kampf gegen die negativen Auswirkungen des Strassenverkehrs und zur Förderung von umweltfreundlicheren Mobilitätsformen bei. Mit Genugtuung konnte der Verband zudem ein positives Rechnungsergebnis zur Kenntnis nehmen.

2007 stand für den VCS Verkehrs-Club der Schweiz die Frage des Klimaschutzes im Vordergrund. Mit der anlässlich der Delegiertenversammlung in Ausarbeitung gegebenen Volksinitiative «Für mehr Öffentlichen Verkehr» trägt der VCS zum Kampf gegen die negativen Auswirkungen des Strassenverkehrs und zur Förderung von umweltfreundlicheren Mobilitätsformen bei. Mit Genugtuung konnte der Verband zudem ein positives Rechnungsergebnis zur Kenntnis nehmen.

Der VCS engagiert sich in der aktuellen Debatte um die Finanzierung der zukünftigen schienengebunden
Verkehrsinfrastruktur. Er führt damit seine Vorreiterrolle für eine umweltgerechte Mobilität konsequent
weiter. An der Delegiertenversammlung 2007 gaben die Delegierten grundsätzlich grünes Licht zur
Lancierung der Volksinitiative «Für mehr Öffentlichen Verkehr» (Arbeitstitel). Ziel ist es, dem ÖV einen
grösseren Anteil der zweckgebundenen Treibstoffzölle zufliessen zu lassen. Die zusätzlich generierten
finanziellen Mittel können beispielsweise dazu dienen, das dringend benötigte dritte Gleis zwischen Genf und Lausanne zu realisieren, welches der Bund aus Geldmangel nicht in die erste Etappe der zukünftigen
Bahninfrastruktur (ZEB1)
aufnehmen will. Die Verabschiedung des bereinigten Initiativtextes erfolgt an der kommenden Delegiertenversammlung.
Im Ozonkrimi des Sommers 2007 befragten VCS-«Fahnder», Umweltexperten und Politiker. Letztere
wurden aufgefordert, Präventivmassnahmen gegen den Sommersmog zu ergreifen. Diese Aussagen wurden in Videos zusammengetragen und über Youtube verbreitet.
VCS-Superheld «Filterman» war aktiv: Rund 3000 weisse Fahnen «Ich bin auch eine Lunge» waren während der Wintermonate im freien aufgehängt und lenkten die Aufmerksamkeit auf die Feinstaubbelastung. Ende 2007 waren rund 90 Prozent der Diesel-Neuwagen mit einem Partikelfilter ausgerüstet. Ein Erfolg, der zu einem beachtlichen Teil auf die Informationsarbeit des VCS zurückzuführen ist.

Mit dem Verkauf von Produkten und Dienstleistungen realisierte der VCS, bei einem Umsatz von 9,5
Millionen Franken, einen Reingewinn von 1,4 Millionen. Dieser Erfolg zeigt die Bedeutung des
kommerziellen Angebots und seine Beliebtheit bei den VCS-Mitgliedern. Die so erwirtschafteten Mittel
werden zur Finanzierung der verkehrspolitischen Aktivitäten eingesetzt. Der VCS-Geschäftsabschluss 2007
weist einen Jahresgewinn von 187 765 Franken aus. Ende 2007 zählte der Verband 117’077 Mitglieder.


Mehr zum Thema:

MEDIEN-MITTEILUNG VCS

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar