Atupri Krankenkasse – Geschäftsjahr 2007: Mivita und Managed Care im Hoch

Unterschiedliche Faktoren und Aktivitäten prägten das vergangene Geschäftsjahr. Während das Geschäftsergebnis und die Gesamtversichertenzahl im Vergleich zu den Vorjahren etwas weniger positiv ausfallen, stösst die neu eingeführte Zusatzversicherung Mivita und das erweiterte Managed Care Angebot bei den Atupri Versicherten auf reges Interesse.

(ots) Unterschiedliche Faktoren und Aktivitäten prägten das vergangene Geschäftsjahr. Während das Geschäftsergebnis und die Gesamtversichertenzahl im Vergleich zu den Vorjahren etwas weniger positiv ausfallen, stösst die neu eingeführte Zusatzversicherung Mivita und das erweiterte Managed Care Angebot bei den Atupri Versicherten auf reges Interesse.

Weiterhin hohe finanzielle Sicherheit
Für das Geschäftsjahr 2007 muss in der Obligatorischen Krankenversicherung ein Minus von 7 Mio. Franken ausgewiesen werden. Mit diesem Verlust wird der Reservensatz gegenüber dem Vorjahr um 2,4 Prozentpunkte gesenkt und er beträgt per Ende 2007 noch gute 22,9%. Da durch das Bundesamt für Gesundheit BAG der Mindestreservensatz auf 10% gesenkt wurde (früher galt für Atupri 20%), sind auch wir gezwungen, in den nächsten Jahren eine gezielte Reduktion vorzunehmen. Im Zusatzversicherungsgeschäft konnte Atupri ein Plus von rund 0,5 Mio. Franken erwirtschaften.

Die Verwaltungskosten liegen mit 183.- Franken pro Versicherten nur leicht über dem Vorjahresniveau. Der Verwaltungsaufwand konnte dafür um 0,2 auf 6,4 Prozent des Versicherungsertrags gesenkt werden. An den Kapitalmärkten konnte immerhin noch eine positive Rendite von rund 1% erwirtschaftet werden. Fazit: Atupri bietet ihren Kundinnen und Kunden nachwievor ein solides finanzielles Fundament.

Erfolgreiches Produkteangebot
Erstmals in der Atupri Firmengeschichte ist die Gesamtversichertenzahl leicht rückläufig. Trotz konstant gehaltenen Prämien in der Grundversicherung konnten wir die gesetzten Wachstumsziele für einmal nicht halten. Positiv fällt jedoch auf, dass sich bereits über 33’000 Atupri Versicherte für die neu eingeführte Zusatzversicherung Mivita entschieden haben und mittlerweile rund 25 Prozent der Atupri Grundversicherten auf Managed Care Modelle setzen, 5 Prozent mehr als im letzten Jahr. Das Angebot für unsere Hausarzt- und HMO-Versicherungen soll auch im kommenden Jahr noch erweitert werden.


Mehr zum Thema:

Atupri Krankenkasse

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar