Verkehrsrichtplan des Kantons Zürich mit Vorbehalten genehmigt

Der Bundesrat hat den revidierten Zürcher Richtplan, Teil Verkehr, mit Vorbehalten zu gewissen Vorhaben genehmigt. Der Richtplan ist ein wichtiges Planungsinstrument für die nachhaltige und koordinierte Weiterentwicklung des Verkehrssystems.

Der Bundesrat hat den revidierten Zürcher Richtplan, Teil Verkehr, mit Vorbehalten zu gewissen Vorhaben genehmigt. Der Richtplan ist ein wichtiges Planungsinstrument für die nachhaltige und koordinierte Weiterentwicklung des Verkehrssystems.

Der Kanton Zürich strebt mit der Teilrevision des Richtplanes eine mit der Siedlungsentwicklung koordinierte Verkehrsplanung an. Nebst einer sehr guten Erschliessung der Zentrumsgebiete steht die Weiterentwicklung der S-Bahn als Rückgrat der Siedlungsentwicklung im Vordergrund. Das funktionierende Verkehrsnetz soll in erster Linie mit Optimierungen der bestehenden Verkehrsinfrastrukturen aufrechterhalten werden: beispielsweise mit Massnahmen für einen homogenen Verkehrsfluss auf den Hochleistungsstrassen oder mit einem Parkraummanagement. Zudem möchte der Kanton Zürich auf einen besonders hohen Anteil des öffentlichen Verkehrs hinwirken sowie den Velo- und Fussverkehr fördern.

Der Bundesrat beurteilt die strategische Ausrichtung des revidierten Verkehrsrichtplans insgesamt als gut. Er ist der Ansicht, dass der Kanton Zürich damit über ein wertvolles Steuerungs- und Koordinationsinstrument verfügt, das auf die Ziele einer nachhaltigen und koordinierten Weiterentwicklung des Verkehrssystems ausgerichtet ist. Die neuen Standortvoraussetzungen für verkehrsintensive Einrichtungen – wie Einkaufszentren oder Fachmärkte – stellen eine wichtige Massnahme dar: Sie sind nur an Lagen möglich, die mit dem öffentlichen Verkehr attraktiv erschlossen sind.

Zu den im Richtplan aufgenommen Strassen- und Schienenausbauten macht der Bund Vorbehalte: Verschiedene Strassenvorhaben der Kategorie «als Bundesstrasse vorzusehen» entsprechen nicht den im Sachplan Verkehr festgelegten Kriterien. Dazu gehört beispielsweise die Äussere Nordumfahrung. Auch bei den kantonalen Strassenprojekten ist die Abstimmung mit der Raumentwicklung noch nicht vollständig erfolgt.


Mehr zum Thema:

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar