Zentralbahn kollidiert mit Auto

Bei einem Bahnübergang hat sich eine Kollision zwischen einem Auto und einer Zugskomposition ereignet. Nach der Kollision ist der Personenwagen in Brand geraten. Der Fahrzeuglenker wurde verletzt.

Bei einem Bahnübergang hat sich eine Kollision zwischen einem Auto und einer Zugskomposition ereignet. Nach der Kollision ist der Personenwagen in Brand geraten. Der Fahrzeuglenker wurde verletzt.

Der 57jährige Personenwagenlenker fuhr am Donnerstag, 15. Mai, zirka 10.15 Uhr, dorfauswärts Richtung Dallenwil und bog Höhe Unterdorf nach links ab. Trotzdem das Wechselblinklicht beim Bahnübergang in Betrieb war, befuhr der Fahrzeuglenker den bewachten Bahnübergang.

Trotz Warnsignal und sofortiger Schnellbremsung kollidierte die Richtung Dallenwil verkehrende Zugskomposition der Zentralbahn mit der linken hinteren Fahrzeugseite und kam nach rund 300 Meter zum Stillstand. Der Personenwagen wurde auf die angrenzende Wiese geschleudert und geriet in Brand. Das Feuer konnte durch Drittpersonen vor dem Eintreffen der aufgebotenen Feuerwehr Wolfenschiessen und der Polizei gelöscht werden.

Der Personenwagenlenker erlitt eine Kopfverletzung und wurde mit der aufgebotenen Ambulanz ins Kantonsspital Nidwalden transportiert.

Im Zug der Zentralbahn befanden sich zum Unfallzeitpunkt ungefähr 40 Passagiere, wovon aber keine verletzt wurden. Sie wurden mit Ersatzbussen weitertransportiert. Der Sachschaden beträgt zirka 50’000 Franken.

Kapo NW

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar