Meilensteine für das Tropenhaus Frutigen: Spatenstich und Eröffnung „Ante Porta“

Was vor einigen Jahren noch eine Idee war, macht heute einen wesentlichen Schritt hin zur Realisierung. Während den letzten fünf Jahren hat die Tropenhaus Frutigen AG ein anspruchsvolles Konzept bis zur technischen Baureife entwickelt und dafür die nötigen finanziellen Mittel für den Bau der Anlage sichergestellt.

Was vor einigen Jahren noch eine Idee war, macht heute einen wesentlichen Schritt hin zur Realisierung. Während den letzten fünf Jahren hat die Tropenhaus Frutigen AG ein anspruchsvolles Konzept bis zur technischen Baureife entwickelt und dafür die nötigen finanziellen Mittel für den Bau der Anlage sichergestellt.

Am Freitag, 16. Mai 2008 fand der Spatenstich zum Bau der Anlagen des Tropenhaus Frutigen statt. In diesem und im kommenden Jahr werden für rund 28 Mio. Franken eine Störfischzucht-Anlage mit Verarbeitung, ein Gewächshaus für tropische Früchteproduktion, eine Ausstellung über das Tropenhaus und zu den Themen Berg, Energie und Ernährung, und ein Restaurant erstellt. Das technische Herz der Anlage ist eine Energiezentrale, mit der aus dem Bergwasser die Wärmeenergie zur Deckung des Heizbedarfs der Anlage und zusätzlicher Bezüger bereit gestellt wird.

Die Tropenhaus Frutigen AG offeriert ab dem Spatenstich interessierten Gruppen ein temporäres Besuchsangebot unter dem Namen ‚Ante Porta‘. Dabei werden die Pilotanlagen der Fischzucht und der Gewächshausproduktion, wie auch die Baustelle selbst gezeigt und von kundigen FührerInnen erklärt. Im Info-Pavillon, der am Freitag offiziell eröffnet wurde, gibt ein kurzer Film eine Übersicht zum Projekt und es können Tropenhaus Produkte degustiert werden.

Das Gesamtprojekt erfährt eine wichtige Unterstützung von der Regionalförderung des Kantons im Umfang von zwei Mio. Franken. Die BKW FMB Energie AG unterstützt als strategischer Partner ‚Energie’ das Projekt mit einem umfangreichen Wärme- und Haustechnik Contracting. Coop ist als Hauptinvestorin und strategischer Partner ‚Ernährung’ in der Vermarktung der Produkte, der Konzeption und Realisierung der Gastronomie und der Ausstellung engagiert. Die restlichen Finanzmittel werden durch die zahlreichen Aktionäre der Tropenhaus Frutigen AG sowie durch Darlehen von Coop und Banken bereitgestellt. Die Gemeinde Frutigen ermöglicht die Realisierung des Projekts durch die Abgabe von Bauland im Baurecht. Die Bundesprogramme Regio Plus und die Förderagentur für Innovation (KTI) unterstützen das Projekt seit einigen Jahren mit Beiträgen für Forschung und regionale Entwicklung.

Das Projekt soll als Highlight die touristische Attraktivität der Region über die Landesgrenze hinaus erhöhen. Vielfältige Themen wie Geothermie und andere erneuerbare Energiequellen, Stör und Kaviar, Fischfang und Aquakultur, tropische Früchte und gesunde Ernährung werden in einer Ausstellung attraktiv präsentiert. Die Zusammenarbeit mit der Universität Bern und der Fachhochschule Burgdorf zeugt vom innovativen Charakter des Projekts, das in Sachen Nachhaltigkeit einzigartig sein wird. Die Verleihung des Prix Evenir im Jahre 2007 war eine Anerkennung für diese Leistungen.

Das Projekt Tropenhaus Frutigen nutzt das rund 20 Grad Celsius warme Bergwasser, welches dank dem Bau des Lötschberg-Basistunnels in Frutigen zu Tage tritt, für die Produktion von wärmeliebenden Fischen sowie von tropischen Pflanzen und Früchten. Das Wasser schafft ideale Bedingungen für die erste Störzucht in der Schweiz. Die Produktion erfolgt nach den Grundsätzen des biologischen Landbaus mit geschlossenen Nährstoffkreisläufen.

Es ist geplant, das Tropenhaus Frutigen in der zweiten Hälfte 2009 für Besucher zu eröffnen. Bis zur Eröffnung können – im Rahmen des Besucherangebots ‚Ante Porta’ – gegen Voranmeldung (www.tropenhaus-frutigen.ch) die wachsende Baustelle, die Pilot-Störzucht, ein Info-Pavillon und ein Pilot-Gewächshaus besichtigt werden.


Mehr zum Thema:

Pressemitteilung THF

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar