BVB im Jahre 2007: Die Vorwärtsstrategie wird sichtbar

An ihrer Medienorientierung vom 19. Mai 2008 präsentierte die BVB ihren finanziellen Jahresabschluss und gewährte Einblick in die strategische Arbeit und die Resultate der Marktforschung des vergangenen Jahres.

An ihrer Medienorientierung vom 19. Mai 2008 präsentierte die BVB ihren finanziellen Jahresabschluss und gewährte Einblick in die strategische Arbeit und die Resultate der Marktforschung des vergangenen Jahres.

Finanzielles Ergebnis
Im zweiten Jahr der verselbständigten BVB konnte mit einem kleinen Gewinn von 0,8 Mio. Franken wiederum das Ziel des ausgeglichenen Ergebnisses erreicht werden. Dieser Abschluss zeigt, dass die BVB Finanzen stabil sind, die BVB ihre Anstrengungen zur weiteren Kostenreduktion aber nicht aufgeben darf. Zur Kompensation unvermeidlicher Kostensteigerungen sind höhere Erträge erforderlich, d.h. das BVB-Geschäft muss moderat und organisch wachsen, um die finanzielle Stabilität auch in Zukunft sicher zu stellen.

Strategie und Leitbild
Im Berichtsjahr hat die BVB eine 5-Jahres-Strategie erarbeitet und damit die ideelle Basis für ihre Zukunft gelegt. Sie stützt sich auf drei Pfeiler:

  • Herausragender öffentlicher Mobilitätsservice
    Der Fahrgast als Kunde steht im Zentrum der Anstrengungen, er profitiert von Neuerungen im Bereich des Fahrzeugkomfortes (beispielsweise neue Busse), des besseren Witterungsschutzes (beispielsweise neue Wartehallen) und vereinfachtem Zugang zu den BVB-Leistungen (beispielsweise neue Automaten). Auch der Kanton als BVB-Kunde erhält für den bezahlten Preis (Abgeltungen) einen guten Gegenwert in Form eines raumsparenden, stadtverträglichen, effizienten, zuverlässigen und leistungsfähigen Transportsystems.
  • Mitarbeiter als Herz einer kundenorientierten Dienstleistung
    Die BVB kann nur einen herausragenden Service bieten, wenn sie über fähige und engagierte Mitarbeiter verfügt. Dies ist nur dann möglich, wenn die Werte und Ziele der Unternehmung im Kader verankert sind und durch das Kader den Mitarbeitern vermittelt werden können. Die BVB hat daher als zentrale Aktion ein Ausbildungsprogramm für das Kader gestartet, in welchem einerseits die Führungsleitlinien der BVB vermittelt werden, andererseits die Inhalte der neuen Strategie sowie das dazugehörige Leitbild. In einer zweiten Phase werden diese Inhalte und die dazugehörenden Werte vor allem durch das Kader persönlich auch allen Mitarbeitern vermittelt.
  • Gesunde Finanzen dank Effizienz im operativen Geschäft
    Gesunde Finanzen erfordern einerseits, dass die BVB die Kosten weiterhin im Griff hat und konkurrenzfähig ist. Gesunde Finanzen erfordern andrerseits, dass die BVB organisch wachsen, mehr Einnahmen generieren und gleichzeitig ihre schlanke Organisation beibehalten kann. Die nach wie vor steigende Mobilität erfordert einen weiteren Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Dies ist auch eine Chance für die BVB.

Marktforschung 2007
Im Jahr 2007 führte die BVB wiederum eine Marktforschung zur Messung der Kundenzufriedenheit durch. Gleichzeitig wurden Potenziale für zusätzliche öV-Fahrgäste erhoben. Obwohl sich die Baslerinnen und Basler im weltweiten Vergleich für ihre Verkehrsbedürfnisse sehr umweltgerecht verhalten, könnten trotzdem die Hälfte aller mit Autos im Stadtverkehr zurückgelegten Fahrten durch umweltgerechtere Alternativen (öV, Velo oder zu Fuss) ersetzt werden. Einer der wichtigsten Gründe, weshalb Autofahrer nicht auf das Auto verzichten, liegt darin, dass die Gesamtreisezeit (von Tür zu Tür) bei Benützung des PW massiv unterschätzt, bei der Alternative öV jedoch ebenso massiv überschätzt wird. Mit einer gezielten Informationskampagne im östlichen Bruderholz und Gundeldingerquartier konnte die BVB die Benutzung von Tram und Bus um 5% steigern.


Mehr zum Thema:

Mitteilung an die Medien BVB

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar