Industriekultur in der Nordostschweiz ISIS

Im Rahmen der ordentlichen Generalversammlung der Schweizerischen Gesellschaft für Technikgeschichte und Industriekultur SGTI fand am Samstag der offizielle Start für die Beschaffung der finanziellen Mittel für die Realisierung des Projektes „Industriekultur in der Nordostschweiz „ (ISIS) statt.

Im Rahmen der ordentlichen Generalversammlung der Schweizerischen Gesellschaft für Technikgeschichte und Industriekultur SGTI fand am Samstag (17.05.08) der offizielle Start für die Beschaffung der finanziellen Mittel für die Realisierung des Projektes „Industriekultur in der Nordostschweiz „ (ISIS) statt.

Das Lokomotivdepot Schaffhausen bot die ideale Kulisse zum Startschuss für die Beschaffung der erforderlichen finanziellen Mittel zur Realisierung des Projektes ISIS Nordostschweiz.
(Informationsplattform der Schützenswerten Industriekulturgüter der Schweiz)
Die Nordostschweiz verfügt über zahlreiche wertvolle Zeugen aus der Zeit der Industrialisierung.
Diese Industriedenkmäler finden heute in der breiten Öffentlichkeit zunehmend Anerkennung.

Nach der Realisierung der ISIS Kanton Bern und der kürzlich abgeschlossenen Finanzierung der ISIS Kanton Zürich werden anschliessend die Industriedenkmäler aller Nordostschweizer Kantone AI, AR, SG, SH, TG, FL nach pädagogischen, touristischen und wissenschaftlichen Kriterien erfasst und in der Internet-Plattform www.industrie-kultur.ch sowie in einem Buch ausführlich beschrieben. Eine informative Wanderausstellung wird das Technikverständnis zusätzlich fördern.

Wissenschaftlich begleitete Bestandesaufnahme
Durch diese Erfassung der historisch relevanten Denkmäler der Produktion und des Transports erhält nun auch die Nordostschweiz eine der wohl letzten wertvollen Chancen, einen Beitrag an die Sicherung der Industriekulturgüter und Archivalien aus der Zeit der grossen Industriepioniere unseres Landes zu leisten.
Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes erfolgt wie bereits beim ISIS Kanton Bern und Kanton Zürich durch den anerkannten Industriehistoriker Dr. Hans-Peter Bärtschi aus Winterthur mit seiner Firma ARIAS-Industriekultur. Diese arbeitet eng mit der Schweizerischen Gesellschaft für Technikgeschichte und Industriekultur SGTI zusammen.
Pascal Troller bemüht sich um die Beschaffung der erforderlichen rund 445 000 Franken, welche die für die Realisierung der ISIS Nordostschweiz budgetiert sind.

Die Finanzierung der ISIS Nordostschweiz soll laut Pascal Troller bis spätestens anfangs 2010 sichergestellt sein. Die wissenschaftliche Realisierung des Projektes erfolgt gleich anschliessend.


Mehr zum Thema:

Medienmitteilung SGTI

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar