Silber für die erste Bergbahn Europas

Die Eidgenössische Münzstätte Swissmint startet am 21. Mai 2008 eine neue Sondermünzen-Serie zum Thema Bergbahnen. Als Sujet für die erste Silbermünze hat sie die Vitznau-Rigi-Bahn gewählt – die erste Bergbahn Europas. Gestalter der Sondermünze ist der Künstler Benno K. Zehnder aus Gelfingen LU.

Die Eidgenössische Münzstätte Swissmint startet am 21. Mai 2008 eine neue Sondermünzen-Serie zum Thema Bergbahnen. Als Sujet für die erste Silbermünze hat sie die Vitznau-Rigi-Bahn gewählt – die erste Bergbahn Europas. Gestalter der Sondermünze ist der Künstler Benno K. Zehnder aus Gelfingen LU.

Am 21. Mai 2008 erscheint die neue Sondermünze der Eidgenössischen Münzstätte Swissmint. Gestaltet hat sie der Kunstmaler Benno K. Zehnder. Er stellt die Zahnradbahn auf die Rigi im Stil einer Spielkarte dar. Getrennt durch den nach rechts ansteigenden Schriftzug ist oben ein moderner Triebzug, unten Kopf stehend ein historischer Dampfzug abgebildet.

Die Sondermünze „Vitznau-Rigi-Bahn“ ist aus Silber und hat einen Nennwert von 20 Schweizer Franken. Erhältlich ist sie in den beiden Prägequalitäten „unzirkuliert“ und „Polierte Platte“ im Etui (höchste Prägequalität) bei Münzenhändlern, Banken und unter www.swissmint.ch. Mit dem Verkaufserlös unterstützt der Bund kulturelle Projekte in der ganzen Schweiz.

Erste Bergbahn Europas
„Ich will alles Volk auf die Berge führen, damit sie alle die Herrlichkeit unseres erhabenen Landes geniessen können!“ rief Niklaus Riggenbach, als er seine Erfindung, Züge mittels Zahnrad und Zahnstange über Steigungen zu führen, 1863 in Frankreich patentieren liess. Riggenbach war zu dieser Zeit Leiter der Maschinenwerkstätte der Schweizerischen Centralbahn in Olten. Unabhängig von Sylvester Marsh, der in den USA die erste Zahnradbahn der Welt konstruierte, entwickelte Riggenbach sein eigenes Zahnstangensystem.

1869 erteilte der Grosse Rat des Kantons Luzern die Konzession für den Bau der Zahnradbahn auf die Rigi, und ein Jahr später wurde bereits die erste Probefahrt durchgeführt. Am 21. Mai 1871, Niklaus Riggenbachs Geburtstag, konnte die erste Bergbahn Europas festlich eingeweiht werden.

Vom luxuriösen Reiseziel zum Ausflugsberg für alle
Schon vor Eröffnung der Bergbahn waren im 19. Jahrhundert Reisen auf die Rigi bei der Oberschicht äusserst beliebt. Wer es sich leisten konnte, liess sich von Sänftenträgern in die Höhe tragen, um den legendären Sonnenaufgang mitzuerleben und in den neu entstandenen Hotelpalästen zu logieren. Ab 1871 war es dank der Rigibahn einer breiteren Bevölkerungsschicht möglich, ohne Anstrengung auf die Rigi zu kommen. Schon im ersten Betriebsjahr übertraf die Anzahl Passagiere alle Erwartungen: 60’000 Gäste fuhren mit der Rigibahn, 1874 waren es über 100’000.

Heute verströmen liebevoll restaurierte Dampf-Nostalgiewagen den Duft vergangener Zeiten und vermitteln einen Eindruck von Riggenbachs technischem Pioniergeist. Auf der Bergfahrt verbraucht eine Dampf-Lokomotive rund 500 Kilogramm Kohle und 2’200 Liter Wasser und klettert damit fauchend und stampfend auf die Rigi. Die historischen Bahnfahrten sind – neben diversen Sport- und Erholungsangeboten – ein Grund für die ungebrochene Beliebtheit des Ausflugsbergs.

Benno K. Zehnder
Der Kunstmaler Benno K. Zehnder wurde 1941 in Wettingen AG geboren. Nach Abschluss des Gymnasiums in Immensee SZ absolvierte er die Kunstgewerbeschule Luzern. 1964 – 1970 besuchte er in London das Goldsmith College für Malerei und Kunstgeschichte und gestaltete mehrere Ausstellungen. 1970 – 1973 war er Dozent und Leiter des Master of Arts Kurses in Film und Animation am City of Birmingham Polytechnic. Danach leitete er bis 1982 die Abteilung für Visuelle Kommunikation an der ehemaligen Bath Academy of Art in Corsham/Wiltshire GB. 1982 – 1997 war er Direktor an der Höheren Schule für Gestaltung Luzern; danach bis 2006 Professor an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern. Neben seiner malerischen und zeichnerischen Arbeit beschäftigt sich Benno K. Zehnder intensiv mit Farbkonzepten und Wandmalereien.

  • Münzbild: „Vitznau-Rigi-Bahn“
  • Künstler: Benno K. Zehnder, Gelfingen
  • Technische Daten:
    • Legierung: Silber 0,835
    • Gewicht: 20 g
    • Durchmesser: 33 mm
  • Gesetzlicher Nennwert: 20 Schweizer Franken
  • Ausgabetag: 21. Mai 2008
  • Auflagen:
    • Normalprägung, unzirkuliert: max. 50’000 Stück
    • Polierte Platte im Etui: max. 7’000 Stück
  • Richtpreise:
    • Normalprägung: CHF 20.-
    • Polierte Platte: CHF 55.-
  • Verkauf: Münzenhändler, Banken sowie online www.swissmint.ch
  • Prägung und Ausgabe:  Eidgenössische Münzstätte Swissmint, CH-3003 Bern

Mehr zum Thema:

Swissmint – Medienmitteilung Sondermünze „Vitznau-Rigi-Bahn“

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar