Grundsatzvereinbarung über den künftigen Betrieb der Tramlinie Worb-Fischermätteli

BERNMOBIL und der RBS haben sich in einer Grundsatzvereinbarung über den künftigen Betrieb der Tramlinie Worb-Fischermätteli geeinigt. BERNMOBIL übernimmt ab 2010 die Personenbeförderungskonzession auch für die gesamt neue Tramlinie 5/G, der RBS wird diese betreiben.

BERNMOBIL und der RBS haben sich in einer Grundsatzvereinbarung über den künftigen Betrieb der Tramlinie Worb-Fischermätteli geeinigt. BERNMOBIL übernimmt ab 2010 die Personenbeförderungskonzession auch für die gesamt neue Tramlinie 5/G, der RBS wird diese betreiben.

Gemäss dem regionalen Tramkonzept, das die Regionale Verkehrskonferenz im Jahre 2003 beraten hat, werden ab Fahrplanwechsel im Dezember 2010 die bisherige Linie G des RBS von Worb zum Casinoplatz und der Ast der Tramlinie 5 von BERNMOBIL zum Fischermätteli miteinander verbunden. Damit entsteht eine neue, durchgehende und für die Fahrgäste attraktive Tramlinie von Worb über den Hauptbahnhof ins Fischermätteli.

Gemäss der Grundsatzvereinbarung wird der RBS BERNMOBIL per Dezember 2010 die Personenbeförderungskonzession der bisherigen Linie G übertragen. BERNMOBIL wird damit Ansprechpartner des Kantons für das ganze Tramnetz der Region Bern. Im Gegenzug beauftragt BERNMOBIL den RBS mit dem Betrieb der neuen Tramlinie. Damit werden weiterhin die bisherigen Fahrzeuge und auch das bisherige Personal zum Einsatz kommen. Die Details werden in den nächsten Monaten zwischen den beiden Unternehmen geklärt und festgelegt.

Medienmitteilung BERNMOBIL und RBS

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar