Stromunfall beim Bahnhof Zürich Wollishofen fordert drei Verletzte

Am Freitagnachmittag, 23. Mai 2008, kam es in Zürich-Wollishofen zu einem Stromunfall. Dabei wurden drei Männer schwer verletzt.

Am Freitagnachmittag, 23. Mai 2008, kam es beim Bahnhof Zürich Wollishofen zu einem Stromunfall. Dabei wurden drei Männer schwer verletzt.

Zum Unfall kam es bei Arbeiten auf dem Dach eines Reihenhauses am Honrainweg unmittelbar neben den Bahngeleisen der SBB.

Ein Arbeiter welcher vermutlich auf der obersten Plattform eines Gerüstes stand, installierte kurz vor 15.00 Uhr ein rund acht Meter langes Schneefängerrohr. Dieses Rohr kam dabei in Kontakt mit der rund 16’000 Volt Spannung aufweisenden Fahrleitung der SBB. Dadurch es kam zu einem Kurzschluss wobei sich der Mann schwere Verletzungen zuzog und wahrscheinlich rund 7 Meter in die Tiefe stürzte. Der Stromstoss durchschlug in der Folge die vier aneinandergebauten Häuser und beschädigte die Fassaden an mehreren Stellen. Dadurch wurde vermutlich ein weiterer Arbeiter verletzt.

Rund fünf Minuten später kam es zu einem weiteren Kurzschluss. Wahrscheinlich ausgelöst, durch ein Person die Hilfe leisten wollte und dabei mit dem immer noch unter Spannung stehenden Gerüst in Kontakt kam.

Die drei Männer im Alter zwischen 30 und 50 Jahren wurden dabei mit schweren bis sehr schweren Verletzungen ins Spital gebracht.

Zwischen 15 und 16 Uhr war der Bahnverkehr zeitweise eingeschränkt.

Spezialisten der Stadtpolizei Zürich, der Betriebsführung SBB, der Baupolizei und des UVEK, klären nun ab, wie es zum tragischen Unfall kam.

Größere Kartenansicht


Mehr zum Thema:

News Stadtpolizei Zürich / Sandro Hartmeier

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar