Neue BVB-Wartehallen: Mehr Komfort für Fahrgäste

(dj) Noch vor der Euro08 wurden die ersten neuen BVB-Wartehallen am Tellplatz und an der Güterstrasse aufgestellt. Weitere werden im Laufe des Jahres folgen. Die Fahrgäste profitieren von mehr Komfort und besseren Informationsmöglichkeiten an den Haltestellen.

„Parapluie“ (frz. Regenschirm) heissen die neuen BVB-Wartehallen und vier von ihnen werden in diesen Tagen in Betrieb genommen: Am Tellplatz bei der Linie 15 sowie bei der Linie 16 in beide Fahrtrichtungen, und eine vierte beim Bahnhofeingang Gundeldingen an der Güterstrasse. Die BVB und das Basler Baudepartement führten 2005 den gemeinsamen Wettbewerb „Normwartehallen für den öffentlichen Verkehr“ durch, aus welchem der Typ Parapluie als klarer Sieger hervorging. Das Gewinnerprojekt der Arbeitsgemeinschaft Stauffenegger + Stutz Visuelle Gestalter HFG, Rüdisühli Ibach Architekten BSA SIA besticht durch ihre Schlichtheit und Transparenz. Sowohl die Fahrgastinformationen als auch die Plakatwerbung können integriert werden und der neue Wartehallen-Typ kommt auch den Anliegen der Senioren- und Behindertenverbände entgegen. Parapluie erfüllt die wichtigsten Beurteilungskriterien, welche für die BVB von zentraler Bedeutung waren und sind:

  • Optimale Einpassung in verschiedene städtbauliche Situationen
  • Klarer Komfortgewinn und bessere Informationsmöglichkeiten für Fahrgäste
  • Investitionskosten mit optimalem Preis-/Leistungsverhältnis und Wirtschaftlichkeit beim Unterhalt

Neu ist, dass die Haltestelle von allen Seiten her gross angeschrieben ist. Im Zuge der Projektentwicklung erhielt die Wartehalle sogar grünes Licht von der Stadtbildkommission (SBK) Basel-Stadt.

Standorte in der Innenstadt
Auf Antrag des Regierungsrates genehmigte der Grosse Rat einstimmig am 9. April 2008 einen Kredit von 3 Millionen Franken. Damit wird der BVB ermöglicht, innerhalb der nächsten fünf Jahre 40-50 Haltestellen mit einer neuen Parapluie-Wartehalle auszustatten. Auch an Haltestellen in der Basler Innenstadt erwägt die BVB das Aufstellen der neuen Wartehallen. In ihrem Bericht an den Grossen Rat vermerkt die Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission (UVEK) dazu folgendes: „Der Wartehallen-Typ Parapluie ist filigran und elegant und lässt sich problemlos in das Stadtbild einpassen – zum Beispiel auch am Marktplatz, wo die Fahrgäste der zahlreichen Tramlinien heute noch immer im Regen stehen müssen“.

Wirtschaftlichkeit bei Investition und Unterhalt
Die Investitionskosten für die neuen Wartehallen betragen rund 30’000 Franken für den Typ Mono und gegen 40’000 Franken für den Typ Duplex. Je nach Standort belaufen sich die zusätzlichen Kosten (u.a. Fundamente, elektrische Zuleitungen) zwischen 15’000 und 30’000 Franken pro Standort. Die BVB schätzt die jährlichen Unterhaltskosten für Reparaturen, Entfernung von Grafitis etc. auf ca. 1-2 % der Investitionskosten. Diese werden durch zusätzliche Einnahmen aus der Plakatwerbung an den Wartehallen gedeckt.

Güterstrasse und Eurofima
Bei der Haltestelle Bahnhofeingang Gundeldingen durfte die BVB eine namhafte Unterstützung durch die Firma Eurofima erfahren. Aus Anlass ihres 50-jährigen Bestehens spendete Eurofima der BVB und ihren Fahrgästen die neue Wartehalle.


Mehr zum Thema:

Mitteilung an die Medien BVB

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar