Gränichen: Auf den Bahngeleisen gestoppt

Stark alkoholisiert verursachte ein 20-jähriger Automobilist einen Selbstunfall, bei dem sein Auto von der Fahrbahn abkam und auf den Bahngeleisen zum Stillstand kam. Er blieb unverletzt. Seine beiden Mitfahrer wurden leicht bis mittelschwer verletzt.

Stark alkoholisiert verursachte ein 20-jähriger Automobilist einen Selbstunfall, bei dem sein Auto von der Fahrbahn abkam und auf den Bahngeleisen zum Stillstand kam. Er blieb unverletzt. Seine beiden Mitfahrer wurden leicht bis mittelschwer verletzt.

In seinem Seat Leon fuhr der 20-jährige Schweizer am Sonntag, 8. Juni 2008, um 05:00 Uhr auf der Oberfeldstrasse von Teufenthal in Richtung Gränichen. Offensichtlich viel zu schnell fuhr das Auto in die Linkskurve im Gebiet „Bleien“ hinein und geriet über den rechten Strassenrand hinaus. Der Seat kollidierte folglich mit einem Kandelaber und einem Baum. Nach über hundert Metern Irrfahrt kam das Auto schliesslich auf den angrenzenden Geleisen der Wynen- und Suhrentalbahn (AAR bus+bahn) zum Stillstand.

Der in der Region wohnhafte Lenker blieb unverletzt. Hingegen zog sich sein 18-jähriger Beifahrer eine Gehirnerschütterung und Schürfwunden zu. Er wurde ins Kantonsspital Aarau gebracht. Der 20-jährige Mitfahrer auf der Rückbank zog sich nur Schürfungen zu. Am Auto entstand grosser Sachschaden.

Wie die Kantonspolizei mit einem Atemlufttest feststellte, war der Lenker stark alkoholisiert. Er musste eine Blutprobe abgeben. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Aufgrund der blockierten Schienen musste eine in Richtung Aarau fahrende Bahnkomposition der AAR bus+bahn mehrere Minuten lang anhalten, was zu weiteren Verspätungen führte.

Größere Kartenansicht

Medienmitteilung Kantonspolizei Aargau

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar