ZVV-Fazit nach der ersten Fussballnacht: Reibungslose Heimreise der Fussballgäste

Nach der ersten Fussballnacht ziehen der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) und seine Partnerunternehmen eine erste Bilanz: Die Hin- und Rückreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln verliefen im ganzen ZVV weitgehend problemlos. Insbesondere der Heimreiseverkehr hat sich gut verteilt und ein Grossansturm blieb aus.

Nach der ersten Fussballnacht ziehen der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) und seine Partnerunternehmen eine erste Bilanz: Die Hin- und Rückreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln verliefen im ganzen ZVV weitgehend problemlos. Insbesondere der Heimreiseverkehr hat sich gut verteilt und ein Grossansturm blieb aus.

S-Bahn Zürich: problemloser Start in den EM-Verkehr
Das verlorene Auftaktspiel der Schweizer Nationalmannschaft gegen die Tschechen sowie die überwiegend schlechte und kühle Witterung führten dazu, dass ein Grossteil der Fans bereits früh heimreiste. Auch nach dem zweiten Spiel, welches um ca. 22.35 Uhr zu Ende war, ist der grosse Ansturm auf die S-Bahn ausgeblieben. Das geplante Angebot genügte jederzeit, um die Fans nach Hause zu bringen. Die S-Bahn hat die erste Bewährungsprobe bestanden, das Angebotskonzept wurde auch für das erste Spiel in Zürich vom Montag, 9. Juni 2008, übernommen.

VBZ: Erste Belastungsprobe bestanden
Ab 16 Uhr hatten die VBZ den grossen Fanaufmarsch in den Bereichen Limmatquai, Bellevue und Bürkliplatz zu bewältigen. Es entstanden Verspätungen von maximal 14 Minuten auf dem Tram- wie auch auf dem Busnetz, welches durch die Innenstadt führt. Auf dem restlichen Netz waren nur leicht erhöhte Frequenzen festzustellen. Die erhöhte Belastung ebbte per 01 Uhr ab.

Umleitungskonzept hat sich bewährt
Ab 19 Uhr verkehrte nur noch die Linie 9 über das Bellevue. Sie konnte trotz hohem Passantenaufkommen bis Betriebsende ohne Unterbrechung betrieben werden. Im Bereich des unteren Seebeckens wurden rund ein Dutzend provisorische Haltestellen bedient. Ein Grossaufgebot von Netzpersonal und Transport Guides wies die Fahrgäste zu den Ersatzhaltestellen.

Langstrasse nach Matchende Portugal-Türkei blockiert
Die Langstrasse war ab 23 Uhr aufgrund des Passantenaufkommens, später auch wegen einem Autocorso, blockiert. Teilweise war auch die Stauffacherstrasse betroffen. Ab 02 Uhr konnte die Strecke wieder bedient werden.

Verkehrskonzept hat sich im ganzen Kanton bewährt
Auch die übrigen Verkehrsunternehmen im ZVV haben die Bewährungsprobe bestanden: VBG, PostAuto Region Zürich, SZU und VZO verzeichneten auf ihren Netzen keine Probleme im Betrieb.

Medienmitteilung ZVV

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar