11. Delegiertenversammlung von Pro Bahn Schweiz am 19. April 2008 in Visp

Für die Delegierten begann bereits die Anreise mit einer gelungenen Überraschung. Kurz nach Bern offerierte die Sektion Espace-Mittelland allen Delegierten Kaffee und Gipfeli. Rasch war der Lötschberg-Basistunnel durchfahren und in Visp wurden die Teilnehmer der DV mit viel Sonnenschein begrüsst. Auch Radio Rottu Oberwallis wartete bereits mit dem Mikrofon und unser Präsident, Edwin Dutler, benützte die Gelegenheit, der Hörerschaft im Wallis die vielseitigen Arbeiten und Erfolge von Pro Bahn Schweiz vorzustellen.

Von: Brigitte Walser (Redaktion Info Forum / ProBahn Schweiz)
Fotos (PDF-File)
Für die Delegierten begann bereits die Anreise mit einer gelungenen Überraschung. Kurz nach Bern offerierte die Sektion Espace-Mittelland allen Delegierten Kaffee und Gipfeli. Rasch war der Lötschberg-Basistunnel durchfahren und in Visp wurden die Teilnehmer der DV mit viel Sonnenschein begrüsst. Auch Radio Rottu Oberwallis wartete bereits mit dem Mikrofon und unser Präsident, Edwin Dutler, benützte die Gelegenheit, der Hörerschaft im Wallis die vielseitigen Arbeiten und Erfolge von Pro Bahn Schweiz vorzustellen.

Im Hotel Elite wurde die Tagung durch die Grussadresse vom Visper Gemeindepräsidenten, Ständerat René Imoberdorf eröffnet. Anschliessend lauschten die Teilnehmer einem Referat von Roland Heinzmann, Bauingenieur der SBB, der über den Bahnknoten Visp informierte. Die betrieblichen Erfahrungen der Matterhorn-Gotthard-Bahn (MGB) wurden uns von Peter Rüttimann, Leiter Betrieb der MGB präsentiert. Das Rahmenprogramm wurde mit einer Stadtführung unter der Leitung von Edmund Sterren, Citymanager Visp, abgeschlossen.

Der von der Gemeinde Visp offerierte Apero konnte bei herrlichem Frühlingswetter im Freien genossen werden.

Knapp nach 14.00 Uhr eröffnete der Präsident die Delegiertenversammlung. Der informative Jahresbericht und die erfreuliche Jahresrechnung wurden einstimmig genehmigt. Bei den Wahlen wurde Edwin Dutler als Präsident wiedergewählt. Im Zentralvorstand hatte Thomas Lendenmann seinen Rücktritt erklärt. Edwin Dutler würdigte Thomas Lendenmann für sein grosses Engagement bei der Gründung von Pro Bahn Schweiz und dankte ihm mit einem Modell eines Steuerwagens auf einer Pro Bahn Schiene.

Die Zentralvorstandsmitglieder Heinrich Estermann, Johann Holenweg, Kurt Schreiber und Heinz Villa wurden einstimmig wiedergewählt. Als neue Zentralvorstandsmitglieder wurden Hans Rothen und Kaspar Woker ohne Gegenstimme gewählt.

Eine rege Diskussion mit vielen Wortmeldungen löste der Antrag der Sektion Zentralschweiz betreffend eine solide Vereinsfinanzierung aus. Zahlreiche Votanten meldeten sich mit Ideen, wie und was noch vermehrt für die Anliegen der ÖV-Benutzer investiert werden sollte. Die Sektion Zentralschweiz beharrte jedoch auf ihrem ursprünglichen Antrag, der von den Delegierten mit 4 Ja, 16 Nein sowie 7 Enthaltungen klar verworfen wurde.

Beim Traktandum Budget 2008 hat Karin Blättler vorgeschlagen, zusätzlich 10 000 Franken für Kampagnen für den ÖV-Kunden vorzusehen. Obschon das Budget mit dieser Änderung neu mit einem Verlust von 8265 Franken abschliesst, wurde dieser Antrag mit grossem Mehr angenommen. Die Mitgliederbeiträge werden auch im Jahre 2009 nicht erhöht und bleiben auf dem bisherigen Niveau.

Kurz vor 16.00 Uhr konnte der Präsident die lebhafte 11. Delegiertenversammlung schliessen. Nach dem geschäftlichen Teil genoss ein grosser Teil der Delegierten noch knapp eine Stunde bei herrlicher Walliser-Sonne, einen kühlen Umtrunk.


Mehr zum Thema:

Webseite ProBahn Schweiz

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar