ZVV-Preisanpassung per Ende 2008

Der Regierungsrat hat die geplante Preisanpassung des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) genehmigt. Die Preise für die ZVV-Tickets steigen damit per Ende 2008 um durchschnittlich 3 Prozent. Die Vernehmlassung zur Preisanpassung bei verschiedenen Stellen innerhalb des Kantons verlief positiv.

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat die geplante Preisanpassung des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) genehmigt. Die Preise für die ZVV-Tickets steigen damit per Ende 2008 um durchschnittlich 3 Prozent. Die Vernehmlassung zur Preisanpassung bei verschiedenen Stellen innerhalb des Kantons verlief positiv.

Der neue Tarif sieht eine lineare Preiserhöhung von 2.2 Prozent für das gesamte ZVV-Ticket-sortiment vor. Hinzu kommen zwei strukturelle Anpassungen: Übertragbare ZVV-Abonnemente werden im Vergleich zu den persönlichen Abos teurer und die Rabattierung auf ZVV-Jahresabos wird dem nationalen Standard angenähert. Dies ergibt eine durchschnittliche Preiserhöhung von 3 Prozent. Die Preisanpassung erfolgt auf den Fahrplanwechsel vom 14. Dezember 2008.

Teuerung und Leistungsverbesserungen als Kostentreiber
Der ZVV begründet die Tarifanpassung mit der auflaufenden Teuerung von über vier Prozent seit
der letzten Tariferhöhung im Dezember 2006 und den steigenden Treibstoffpreisen. Investitionen in Leistungsverbesserungen wie beispielsweise neues Rollmaterial, verursachen ebenfalls hohe Kosten.

Positives Vernehmlassungsresultat
Im Rahmen der Vernehmlassung äusserten sich die regionalen Verkehrskonferenzen, die Gemeinden und die marktverantwortlichen Verkehrsunternehmen überwiegend positiv zur Preisanpassung. Zur Vernehmlassung geladen war auch der Preisüberwacher, der nichts zu beanstanden hatte.


Mehr zum Thema:

Medienmitteilung ZVV

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar