Im IC randaliert: 63 FC-Basel-Fans im Hauptbahnhof Zürich verhaftet

Die Kantons- und die Stadtpolizei Zürich haben in einer gemeinsamen Aktion am Samstagabend (28.6.2008) im Hauptbahnhof Zürich insgesamt 63 randalierende Anhänger des FC Basel vorübergehend festgenommen. Alle befinden sich inzwischen wieder auf freiem Fuss.

Die Kantons- und die Stadtpolizei Zürich haben in einer gemeinsamen Aktion am Samstagabend (28.6.2008) im Hauptbahnhof Zürich insgesamt 63 randalierende Anhänger des FC Basel vorübergehend festgenommen. Alle befinden sich inzwischen wieder auf freiem Fuss.

Kurz vor 20.15 Uhr meldete die Bahnpolizei, dass es im IC 740 von Wil nach Zürich durch Anhänger des FC Basel zu Randalen gekommen sei und ersuchte die Kantonspolizei Zürich um entsprechende Intervention. Gestützt darauf rückte die Kantonspolizei, unterstützt durch die Stadtpolizei Zürich, in den Hauptbahnhof aus. Im Verlaufe der Aktion wurden durch die Einsatzkräfte insgesamt 63 Personen aus dem Zug heraus verhaftet und zur Überprüfung sowie Identitätsfeststellung in die Haftstrasse der Kantonspolizei gebracht. Kurz vor Mitternacht wurde der letzte der Festgenommenen wieder auf freien Fuss gesetzt. Die Minderjährigen waren dabei prioritär behandelt und bereits im Laufe des späteren Abends entlassen worden. Sie wurden durch eine Fanbetreuerin aus Basel in Empfang genommen und nach Basel begleitet.

Die Befragung von Zeugen ergab, dass die Anhänger des FC Basel, die in Wil das Testspiel FC Wil gegen FC Basel besucht hatten, im Zug Richtung Zürich zu randalieren begonnen hatten. Sie belästigten und bedrängten andere Passagiere sowie das Zugspersonal, entwendeten Verpflegung im Zugsbistro, rauchten trotz Verbot, hinterliessen eine grosse Unordnung in den Wagen und waren teilweise alkoholisiert. Zu diesem Bild passt, dass einige der Verhafteten im Gemeinschaftsarrest in der Kaserne Sanitäreinrichtungen demolierten.

Das Alter der 63 Verhafteten liegt zwischen 15 und 31 Jahren. Elf von Ihnen sind minderjährig. Bis auf drei sind die Verhafteten männlichen Geschlechts. Der grösste Teil von ihnen sind Schweizer Bürger und stammen aus der Region Basel.

Der InterCity konnte die Fahrt in Zürich HB mit einer grösseren Verspätung fortsetzen.


Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Zürich / Sandro Hartmeier

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar