Schlägereien in Zügen zwischen Luzern und Wolhusen – Bande ermittelt

Die Kantonspolizei Luzern hat fünf Jugendliche und einen Erwachsenen ermittelt, welche in Zügen von Luzern nach Wolhusen jeweils Passagiere zusammengeschlagen und teilweise ausgeraubt haben. Die Untersuchungen führen die Jugendanwaltschaft Luzern und das Amtsstatthalteramt Sursee.

Die Kantonspolizei Luzern hat fünf Jugendliche und einen Erwachsenen ermittelt, welche in Zügen von Luzern nach Wolhusen jeweils Passagiere zusammengeschlagen und teilweise ausgeraubt haben. Die Untersuchungen führen die Jugendanwaltschaft Luzern und das Amtsstatthalteramt Sursee.

In Zügen auf der Strecke von Luzern nach Wolhusen ist es im April 2008 nachts wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen gekommen. Die Kantonspolizei Luzern hat sechs Personen ermittelt, welche in wechselnder Zusammensetzung andere Passagiere im Zug zusammengeschlagen und teils ausgeraubt haben.

Der Polizei sind bisher zwei solche Vorfälle bekannt. Im April 2008 haben die mutmasslichen Täter an zwei Wochenenden andere Jugendliche im Zug angegriffen, mit Faustschlägen und Fusstritten traktiert und danach einem Opfer das Natel geraubt. Bei beiden Vorfällen fiel ein Opfer nach einem Schlag für kurze Zeit in Ohnmacht.

Zudem müssen sich die sechs Männer für Vermögensdelikte und Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Die sechs mutmasslichen Täter sind zwischen 16 und 18 Jahren alt und stammen aus Mazedonien, Serbien (3), Kroatien und der Schweiz. Sie wohnen in Wolhusen.

Medienmitteilung Kantonspolizei Luzern

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar