Ein eigenes Trassee für die WSB und Umbau des Bahnhof Suhr – Spatenstich am Bahnhof Suhr markiert den offiziellen Beginn der Bauarbeiten

AAR bus+bahn Wynen- und Suhrentalbahn (WSB) bekommt zwischen Aarau – Buchs – Suhr ein eigenes Trassee. Die konsequente Trennung von Strasse und Schiene soll die Sicherheit und die Fahrplanstabilität erhöhen. Mit einem Spatenstich wurde nun der Beginn der Bauarbeiten am Bahnhof Suhr gefeiert.

AAR bus+bahn Wynen- und Suhrentalbahn (WSB) bekommt zwischen Aarau – Buchs – Suhr ein eigenes Trassee. Die konsequente Trennung von Strasse und Schiene soll die Sicherheit und die Fahrplanstabilität erhöhen. Mit einem Spatenstich wurde nun der Beginn der Bauarbeiten am Bahnhof Suhr gefeiert.

Der Abschnitt zwischen Aarau und Suhr ist die letzte längere Strecke auf dem Netz von AAR bus+bahn Wynental- und Suhrentalbahn (WSB), die noch nicht eigentrassiert ist. Auf einer Länge von 3,6 Kilometern verkehrt die Bahn auf der stark befahrenen Kantonsstrasse. Dies führt immer wieder zu gefährlichen Situationen und beeinträchtigt die Pünktlichkeit der Züge.

Die Eigentrassierung der WSB trennt Strasse und Schiene konsequent, bringt dadurch mehr Sicherheit und kürzere Reisezeiten und erhöht die Fahrplanstabilität. Gleichzeitig bauen die SBB den Bahnhof Suhr um und modernisieren die Anlagen.

Der offizielle Beginn der Bauarbeiten am Bahnhof Suhr wurde am Montag 7. Juli 08 mit einem Spatenstich für das neue Stellwerkgebäude gefeiert. Am Anlass sprachen Beat Rüetschi, Gemeindeammann von Suhr, Martin Heiz, Verwaltungsratspräsident der WSB, Hansjörg Hess, Leiter SBB Infrastruktur, sowie Landammann Peter C. Beyeler zum interessierten Publikum. Der Landammann betonte in seiner Rede, dass bei der enormen Verkehrsdichte die Sicherheit einen hohen Stellenwert hat. Und er merkte an, dass die Standortattraktivität unter anderem von der guten Erreichbarkeit abhängt, so dass die Eigentrassierung dem Wynen- und Suhrental neue Entwicklungsimpulse bringen wird.

Die Bauarbeiten für die Eigentrassierung haben bereits angefangen. Ende Mai begannen die Arbeiten für das neue Trassee der WSB bei der Unterführung Gais in Aarau. Im Juni wurden die neue Suhrenbrücke bei der Badi Buchs/Suhr sowie die Unterführung Bernstrasse in Suhr in Angriff genommen, in Buchs wurde der Bahnhof SBB abgebrochen. Ausserdem hat die SBB bereits mit dem Rückbau des alten Trassees begonnen.

Die Inbetriebnahme des neuen Trassees und des neu gestalteten Bahnhofs Suhr sind für spätestens Dezember 2010 geplant.

Bauarbeiten für die neue Brücke Gais
Im Rahmen der Eigentrassierung der AAR bus+bahn Wynen- und Suhrentalbahn (WSB) auf der Strecke Aarau – Buchs – Suhr wird in Aarau eine neue Brücke über die Buchserstrasse erstellt. Die Bauarbeiten starteten am 26. Mai 2008.

Die WSB fährt heute durch den Kreisel Gais und weiter auf der Buchserstrasse in Richtung Suhr. In Zukunft führt die neue Linie den SBB-Gleisen entlang über Buchs nach Suhr. Bei der Unterführung Gais ist dafür eine neue zweigleisige Brücke erforderlich.

Um die nötige Durchfahrtshöhe während den Bauarbeiten gewährleisten zu können, muss die neue Brückenplatte in erhöhter Lage betoniert und anschliessend abgesenkt werden. Gemäss Bauprogramm befindet sich die neue Brücke Ende Oktober 2008 in definitiver Lage.

Auf der Buchserstrasse kann der Verkehr im Normalfall ungehindert zirkulieren. Zeitweise sind jedoch kurzfristige Behinderungen möglich. Während der Bauzeit muss auf den beiden Rad- und Gehwegen die Durchfahrtsbreite lokal eingeengt werden. Aus Sicherheitsgründen ist an einzelnen Tagen eine einseitige Sperrung der Rad- und Gehwege erforderlich; es werden jeweils Umleitungen signalisiert.


Mehr zum Thema:

Medienmitteilungen KANTON AARGAU / AAR bus+bahn (Foto)

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar