Ringbahn Hardwald: Zwischenbericht geht in die Vernehmlassung

Gemäss kantonaler Richtplanung soll die Glattalbahn mittelfristig vom Flughafen Kloten über Bassersdorf und Dietlikon nach Dübendorf verlängert werden. Für dieses unter dem Namen Ringbahn Hardwald laufende Projekt haben der Kanton Zürich und die betroffenen Gemeinden einen Zwischenbericht zur Trasseeführung und zum Nachfragepotenzial erstellt. Die Ergebnisse gehen nun bei den Standortgemeinden und weiteren involvierten Parteien in die Vernehmlassung.

Gemäss kantonaler Richtplanung soll die Glattalbahn mittelfristig vom Flughafen Kloten über Bassersdorf und Dietlikon nach Dübendorf verlängert werden. Für dieses unter dem Namen Ringbahn Hardwald laufende Projekt haben der Kanton Zürich und die betroffenen Gemeinden einen Zwischenbericht zur Trasseeführung und zum Nachfragepotenzial erstellt. Die Ergebnisse gehen nun bei den Standortgemeinden und weiteren involvierten Parteien in die Vernehmlassung.

Im kantonalen Richtplan ist die Ringbahn Hardwald als Erweiterung der Glattalbahn aufgeführt. Diese soll die Verbindung vom Flughafen Kloten über Bassersdorf, Dietlikon, Wangen-Brüttisellen nach Dübendorf herstellen. Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern des Kantons und der betroffenen Gemeinden hat eine Vertiefungsstudie erarbeitet mit dem Ziel, Trasseeführung und Nachfragepotenzial zu konkretisieren. Damit wurde die Grundlage für einen Entscheid zur verbindlichen Trasseesicherung geschaffen. Mit der Konkretisierung des Trassees soll zudem Planungssicherheit für parallel laufende und zukünftige Planungsvorhaben im Glattal wie die Glattalautobahn, den Ausbau der Bahnstrecke Oerlikon – Winterthur oder die zukünftige Nutzung des Flugplatzes Dübendorf geschaffen werden.

Nun liegt ein Zwischenbericht zur Trasseeführung und zum Nachfragepotenzial vor. Ausgeklammert ist vorerst noch das Flugplatzareal Dübendorf, wo zurzeit eine Testplanung mit verschiedenen Nutzungsszenarien durchgeführt wird. Die Ergebnisse fliessen nachträglich in die Vertiefungsstudie Ringbahn Hardwald ein.

Ergebnisse der Trasseestudie und der Nachfrageabschätzungen
Die Trasseestudie zeigt, dass die Machbarkeit einer Ringbahn grundsätzlich gegeben ist. Es wird empfohlen, die Ringbahn an den Bahnhöfen Bassersdorf, Dietlikon, Dübendorf und Stettbach mit der S-Bahn zu verknüpfen. In Kloten wird eine direkte Linienführung vom Flughafen über das Zentrum zum Industriegebiet gegenüber einem Trassee über den Bahnhof Kloten bevorzugt. Vertiefende Abklärungen bezüglich der Hochwassergefahren in Kloten sind noch nötig. Im Zentrum von Bassersdorf liegen zwei mögliche Linienführungen vor, wobei die Variantenwahl noch ausdiskutiert werden muss.

Das Ergebnis der Nachfrageabschätzung zeigt, dass mit den heutigen Siedlungsstrukturen und den absehbaren Entwicklungen gemäss kantonaler Siedlungsprognose das Nachfragepotenzial gut mit Bussen abgedeckt werden kann. Mit einer die Siedlungsprognose allenfalls übersteigenden Entwicklung auf dem Flugplatzareal Dübendorf und im Industriegebiet Kloten könnte die Nachfrage für eine Stadtbahn ausgewiesen werden.

Vernehmlassungsstart
Der Zwischenbericht geht bei den Standortgemeinden, der Planungsregion und den zuständigen kantonalen Ämtern in die Vernehmlassung. Die Vernehmlassungsergebnisse wie auch die Resultate der Testplanung Dübendorf werden anschliessend in den Bericht eingearbeitet, so dass voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2009 die Entscheidungsgrundlage für das weitere Vorgehen vorliegen wird.

Mitteilung Kanton Zürich

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar