Rauferei im Zug zwischen Burgdorf und Langenthal

Im Zug zwischen Burgdorf und Langenthal kam es am Mittwochabend zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen, bei welcher ein Messer eingesetzt wurde. Eine Person erlitt dabei Verletzungen, die im Spital ambulant behandelt werden mussten.

pkb. Im Zug zwischen Burgdorf und Langenthal kam es am Mittwochabend zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen, bei welcher ein Messer eingesetzt wurde. Eine Person erlitt dabei Verletzungen, die im Spital ambulant behandelt werden mussten.

Am Mittwochabend, 9. Juli 2008 kam es im Zug von Burgdorf nach Langenthal zwischen einem 39-jährigen und einem 43-jährigen Mann, beide algerischer Herkunft, zu einer vorerst verbalen, dann tätlichen Auseinandersetzung. In der Folge dessen holte einer der Männer ein Messer hervor und verfolgte den flüchtenden, zweiten Mann durch den Zug. Dieser konnte sich vorerst in einer Toilette einschliessen. Als er einige Zeit später die Tür öffnete, gelang es dem andern Mann, ihn mit dem Messer leicht zu verletzen.

Kurz nach 20:00 Uhr traf der Zug in Langenthal ein. Noch auf dem Perron konnte der mutmassliche Täter angehalten werden. Der leicht verletzte Mann musste zur ambulanten Behandlung ins Spital gebracht werden.

Personen, welche die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 062 390 71 01 mit der Kantonspolizei Bern in Langenthal in Verbindung zu setzen.

Medienmitteilung Kantonspolizei Bern, Untersuchungsrichteramt II Emmental-Oberaargau (ust)

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar